Maximian war Kaiser des römischen Imperiums von 285 bis 310. Er regierte bis 305 gemeinsam mit seinem vorgesetzten Mitkaiser Diocletian.

Während seiner Herrschaft ereignete sich der Aufstand des Carausius.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während seiner Herrschaft kam es im Britannien zum Aufstand des Carausius, der zunächst als Flottenkommandant auf dem englischen Kanal eingesetzt worden war, um die fränkischen und sächsischen Piraten an der Sachsenküste zu bekämpfen. Er behielt jedoch die beute für sich und floh schließlich nach Britannien, um sich dort zum Kaiser zu erklären.

285 erfuhr Maximian, dass Carausius den Piraten erlaubte, die Küsten zu plündern, bevor er ihre Schiffe eroberte und die Beute für sich behielt. Maximian befahl Carausius' Hinrichtung, dieser floh jedoch nach Britannien, wo er starke Unterstützung hatte und sich mit Hilfe von zwei Legionen selbst zum Kaiser erklärte. Da Maximian keine Flotte vorweisen konnte, war er nicht in der Lage, den Aufstand sofort niederzuschlagen. Bis 286 hatte sich ein großer Teil des nordwestlichen Gallien und die ganze Kanalküste für Carausius erklärt, der daraufhin einen unabhängigen britischen Staat ausrief, wobei ihm die Herausgabe von Münzen mit höherem Wert als die von Diocletian und Maximian die Unterstützung der gallischen und britischen Händler einbrachte. Sogar Maximians Truppen konnten von Carausius unter seinen Einfluss gebracht werden.

289 war Maximian schließlich in der Lage, sich um Carausius zu kümmern, doch seine Pläne schlugen fehl. Es kam zu einem Waffenstillstand mit Carausius, dessen Herrschaft Maximian notgedrungen tolerierte. Diocletian war jedoch nicht einverstanden mit den Umständen und sah ein, dass zwei Imperatoren nicht ausreichten, das Reich zu verwalten. Maximian ernannte daraufhin 293 Constantius Chlorus zum Caesar, also untergeordneten Mitkaiser.

Constantius führte Maximians Feldzug gegen Carausius weiter und konnte schon bald Erfolge vorweisen. Es gelang ihm, Carausius von seinen Festlandverbündeten abschneiden. Carausius wurde daraufhin von seinem Schatzmeister Allectus ermordet, der dessen Position übernahm. Constantius begann mit dem Bau einer Invasionsflotte und Maximian zog mit seinen Truppen zu ihm, als er davon erfuhr. Sie konnten die Überfahrt erfolgreich abschließen und Allectus in der Schlacht töten. Constantius wurde in Londinium als Befreier begrüßt.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.