Mempricius war gemäß Geoffrey of Monmouths Historia Regum Britanniae ein legendärer König von Britannien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mempricius war der Sohn von Maddan, der vor ihm König von Britannien und Cornwall war. Nach dem Tod seines Vaters brach ein Krieg zwischen ihm und seinem Bruder Malin aus, darüber wer Britannien beherrschen sollte. Mempricius rief schließlich seinen Bruder und andere Adlige zusammen, um über die Herrschaft zu verhandeln, doch bei der Zusammenkunft tötete er seinen Bruder und nahm sich den Thron. [1]

Er regierte als Tyrann für zwanzig Jahre und tötete die angesehensten Männer des Landes. Er besiegte und tötete auch alle anderen, die einen Anspruch auf den Thron hatten. Weiterhin verdammte er seine Frau und seinen Sohn Ebraucus dazu, ein Leben in Sodomie zu führen. [1]

Schließlich wurde er auf einem Jagdausflug von seinen Begleitern getrennt und von einem Rudel Wölfe angegriffen. Sein Sohn Ebraucus folgte ihm auf den Thron. [1]

Zeitliche Einordnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Geoffrey regierte er zu einer Zeit, als Saul König von Judea war und Eurysthenes König von Sparta.

Stammtafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Brutus I
    1. Locrinus ⚭ | Gwendolen; ⚭ || Estrildis
      1. | Maddan
        1. Mempricius
          1. Ebraucus
        2. Malin
      2. || Habren

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 Historia Regum Britanniae II/7
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.