Merfyn ap Gwriad, auch Merfyn Fyrch und Merfyn Camwri war König von Gwynedd 825 bis 844. Er war der erste König von Gwynedd, der nicht in männlicher Linie von Cunedda Wledig ap Edern abstammte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Merfyn kam nach dem Tod von Hywel Farf-Fehinog an die Macht und seine Thronbesteigung stellt das Ende einer Zeit der Unruhen in Gwynedd dar und den Beginn einer neuen Dynastie. Merfyn war der Sohn von Gwriad ap Elidyr, dem König der Isle of Man, durch den er eine Abstammung von Llywarch Hen für sich beanspruchen konnte. Seine Mutter war Ethyllt ferch Cynan, die Tochter von Cynan Dindaethwy ap Rhodri, der von Cunedda Wledig ap Edern abstammte. Merfyn heiratete Nest ferch Cadell, die Tochter von Cadell Powys ap Brochfael von Powys und vereinigte damit die beiden größten nordwalisischen königlichen Familien.

Jemand von Merfyns Charakterstärke wurde zu dieser Zeit gebraucht. Das Meer um Wales, die Isle of Man und Irland wurde von Wikinger-Piraten kontrolliert. Merfyn wurde vermutlich als jemand angesehen, der Autorität über das Meer hatte - sein Name bedeutet Meeresherrscher -, was aber keine Überraschung ist für jemanden, der von den Königen von Man abstammt, die sich auf ihre Fähigkeiten auf dem Meer verließen, um ihr Auskommen zu finden. [1]

Merfyn war auch ein fähiger Vermittler und Staatsmann. Sein Bündnis mit Powys bedeutete, dass die beiden Königreiche zusammen eine mächtige Front gegen die Sachsen im Osten bildeten. Merfyn begründete somit einen stabilen, wenn auch unruhigen Frieden. Während der frühen Jahre seiner Herrschaft wurde die Historia Brittonum fertiggestellt, die Nennius zugeschrieben wird, einem Kleriker und Gelehrten von Gwynedd, der möglicherweise von Merfyn beauftragt wurde, eine Geschichte der Britonen zu schreiben. Einige Hinweise lassen vermuten, dass Nennius damit bereits begonnen hatte, entweder aus eigenem Interesse oder aber auf Wunsch von Hywel Farf-Fehinog. Es war allerdings Merfyn, der den wahren Wert des Werkes zu schätzen wusste und es förderte. Interessanterweise wurde es nicht genutzt, um die Macht und Stärke von Merfyn zu demonstrieren, da er dort nirgendwo erwähnt wird. Dennoch zeigt es, dass Gelehrtheit während Merfyns Herrschaft gefördert wurde, was immer das Zeichen eines starken, barmherzigen Königs ist.

Merfyn gab diese und andere Qualitäten an seinen Sohn Rhodri Mawr weiter, der König von ganz Nord-Wales werden würde. Laut den Annales Cambriae starb Merfyn 844, im Jahr der Schlacht bei Cetyll, doch es ist nicht klar, ob er an dieser Schlacht beteiligt war, oder sie unabhängig davon stattfand.

Stammtafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abstammung mütterlicherseits[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ♔ Cunedda Wledig ap Edern ⚭ Gwawl ferch Coel Hen
    1. ♔ Einion Yrth ap Cunedda
      1. ♔ Cadwallon Lawhir ap Einion
        1. 8 Generationen
          1. ♔ Rhodri Molwynog ap Idwal (720-754) ⚭ Margaret von Irland
            1. ♔ Cynan Dindaethwy ap Rhodri (798-814) ⚭ Matilda von Flint
              1. Ethyllt ferch CynanGwriad ap Elidyr
                1. ♔ Merfyn Frych ap Gwriad (825-844) ⚭ Nest ferch Cadell
                  1. Rhodri Mawr ap Merfyn (844-878)
                  2. Gwriad ap Merfyn
                  3. Anarawd ap Merfyn
            2. ♔ Hywel Farf-Fehinog (814-825)
      2. Owain Ddantgwyn ap Einion
        1. Cynlas Goch ap Owain
          1. 8 Generationen
            1. ♔ Caradog ap Meirion (754-798)
              1. ♔ Hywel Farf-Fehinog (814-825)

Abstammung väterlicherseits[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Llywarch Hen (ca. 560-595)
    1. Diwg ap Llywarch (Isle of Man, Fl. 600er)
      1. Gwyar (fl. 630er)
        1. Tegid (fl. 670er)
          1. Algwn (fl. 700er)
            1. Sandde (fl 730er)
              1. Elidr (fl. 760er)
                1. Gwriad ap Elidyr (fl. 800er) ⚭ Ethyllt ferch Cynan
                  1. Merfyn Frych ap GwriadNest ferch Cadell

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. Ashley, Mike - The Mammoth Book of British Kings and Queens
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.