Geschichte der Britischen Monarchie Wiki
Advertisement
Geschichte der Britischen Monarchie Wiki

Im frühmittelalterlichen Schottland war Mormaer die Bezeichnung für einen Regional- oder Provinzherrscher, dessen Rang gleich unter dem des Königs der Schotten war. Ein Mormaer entsprach einem englischen Earl oder einem Grafen und der Begriff wurde auch oft als "Earl" ins Englische übersetzt.

Geschichte[]

Das Amt des Mormaer wird zum ersten mal in den Annalen von Ulster bei den Einträgen über die Schlacht von Corbridge (918) erwähnt. Der erste, der als Mormaer bezeichnet wurde, war Dubacan von Angus, einer der Begleiter von Amlaib, dem Sohn von Constantine II mac Aed. Sein Tod in der Schlacht bei Brunanburh 937 wurde in der Chronik der Könige von Alba vermerkt. Er wird als Mormaer of Angus bezeichnet. Drei weitere Mormaers werden in den Annalen von Tigernach erwähnt, allerdings ohne Provinzen.

Die frühesten Mormaers sind allerdings erst aus dem 12. Jh. deutlicher bekannt. Dort werden sie in lateinischen Dokumenten als comes bezeichnet. Vor dem 12. Jh. gab es vier "antike" Mormaer-Dynastien: Caithness, Carrick, Dunbar und Moray. Nach dem 12. Jh. gab es acht andere Dynastien, die bekanntermaßen den Titel vererben durften.

Advertisement