Mynyddog Mwynfawr war ein Herrscher von Gododdin etwa 580 bis 595.

Einige moderne Gelehrte bezweifeln die Existenz eines Mynyddog und glauben, es handle sich um eine Ortsbezeichnung. Sie interpretieren den Absatz des Y Gododdin, in dem er genannt wird, als Umschreibung des Ortes und des Herrschers, der tatsächlich der Lord war.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mynyddog war einer der letzten großen Herrscher des Hen Ogledd, der eine Armee gegen die Angeln von Bernicia aushob. Nach der Belagerung von Lindisfarne, wo Urien Rheged ermordet worden war, verstreute sich die Armee der Briten. Uriens Sohn Owain versuchte, die Armee wieder neu zu gruppieren und es gelang ihm auch mit der Hilfe von Mynyddog, dessen Wohlstand zu dieser Zeit weithin berühmt war. Im Y Gododdin des Barden Aneirin heißt es, Mynyddog hätte sie ein Jahr lang in seiner Halle bewirtet, ehe sie in den Kampf zogen.

Sie konfrontierten die Angeln in der Schlacht von Catraeth, doch die Britonen wurden zerstört. Das Y Gododdin berichtet über die Umstände und auch darüber, dass die Niederlage so gewaltig war, dass es nur einen Überlebenden war.

Es ist nicht bekannt, ob Mynyddog an der Schlacht teilnahm, anscheinend war er schon zu alt zum Kämpfen. Wenn dem so war, sollte man sich fragen, wie lange er Gododdin regiert hatte. Möglicherweise war er ein Nachfolger von Outigern, der eine Generation zuvor gegen die Angeln gekämpft hatte und durch den Rebellen Morcant Bulc vernichtet worden war, der ein neues Königreich der Votadini im Westen erschaffen wollte. Vielleicht war er der nachfolger von Clydno Eitin map Cunobelin.

Es ist nicht bekannt, wie lange Mynyddog nach der Schlacht von Catraeth noch lebte und was aus ihm wurde. Sein Nachfolger war möglicherweise Cynan ap Clydno Eitin.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Historiker vermuten, Mynyddog könnte ein Sohn oder Bruder von Clydno Eitin gewesen sein, was seine Herrschaft über Gododdin erklären würde. Er selbst war angeblich mit einer Tochter von Eudaf Hir verheiratet und hatte einen Sohn namens Dumnagual.

Stammtafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Stammbaum ist nicht historisch belegt, sondern nur eine Darstellung der möglichen/angeblichen Familienverhältnisse.

  1. Cunobelin map Dumnagual Hen
    1. Clydno Eitin map Cunobelin
      1. Cynan ap Clydno Eitin
      2. Mynyddog Mwynfawr ⚭ NN ferch Eudaf Hen
        1. Dumnagual ap Mynyddog
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.