Nechtan map Gwyddno war König von Strathclyde von 612 bis 621.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Tod von Rhydderch Hen erlitt das Königreich Strathclyde einen Rückschlag. Der keltischen Tradition folgend hätte das Reich unter einen Söhnen aufgeteilt werden sollen, doch entweder hatte er keine Söhne oder der eine Sohn, den er angeblich hatte, war der Kirche beigetreten. Zu dieser Zeit, als Strathclyde sich unter der Bedrohung durch die Angeln von Northumbria im Osten und die Schotten von Dal Riata im Norden befand, brauchte das Reich einen starken König, um zu überleben.

Doch es ist nicht klar, wer es erbte. Die Königslisten geben den Namen Nechtu an, einen Enkel von Dumnagual Hen und entfernten Cousin von Rhydderch. Zur gleichen Zeit gibt es einen mächtigen König der Pikten, Nechtan Morbet mac Erb, und es wurde vermutet, dass die Britonen von Strathclyde bei den Pikten nach einem geeigneten Herrscher suchten. Dies ist natürlich möglich. Die Pikten selbst hatten fünfzig Jahre früher mit Bridei I mac Malcheon einen britonischen Anführer gewählt. Doch falls diese beiden Nechtans eine Person sind, muss der Stammbau dafür noch entwirrt werden.

Nach Nechtans Tod ging Strathclyde an seinen Sohn Bili map Neithon.

Stammbaum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dumnagual Hen (fl. 510er-530er)
    1. Clydno map Dumnagual (fl. 530er-540er)
      1. Tutagual map Clydno (ca. 559-580) ⚭ Elufed ferch Peredur von Dyfed
        1. Rhydderch Hen
    2. Garwynwyn map Dumnagual Hen
      1. Caurdar map Carwynwyn
        1. Gwyddno map Caurdar
          1. NN ferch Gwyddno ⚭ Gwid mac Bridei I mac Malcheon
          2. Alpin map Gwyddno
          3. Nechtan map Gwyddno (S, 612-621)
            1. Bili map Neithon ⚭ | NN; ⚭ || NN, Tochter von Eanfrith von Bernicia
          4. Gwrast Briadw map Gwyddno
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.