Geschichte der Britischen Monarchie Wiki
Advertisement
Geschichte der Britischen Monarchie Wiki

Oeric gilt als der früheste König des mittelalterlichen Königreiches Kent und regierte angeblich von 488 bis spätestens 516.

Sein Beiname Oisc schuf die Bezeichnung für das kentische Königsgeschlecht der Oiscingas.

Geschichte[]

Die späteren Könige von Kent bezeichneten sich als Oiscingas, was "vom Stamm von Oisc" oder "aus der Familie von Oisc" bedeutet. [1] Daraus kann man schließen, dass Oeric größtenteils der Gründer des Königreiches Kent war. In den Chroniken wird er entweder als Sohn [2] oder Enkel von Hengest bezeichnet, doch die Daten und Ereignisse sind eher unsicher und gemischt mit Überlieferungen und Legenden.

Oeric wird mit vielen Namen bezeichnet, manchmal als Eric Oisc oder Oeric Oisc, was vermuten lässt, dass Oisc ein Spitzname war. An anderer stelle soll Oisc der Sohn von Octha und Enkel von Hengest sein. Diese Verwirrung zeigt noch mehr die Undurchsichtigkeit dieser Zeit.

Sogar die Daten sind unsicher, doch einige werden mit einem gewissen Grad von Wahrheit angenommen, da zu dieser Zeit andere Sachsen und Friesen hoffnungsvoll versuchten, ihren Anspruch auf britischen Boden durchzusetzen, besonders Aelle von Sussex und möglicherweise Cerdic in Hampshire oder Wiltshire.

Es ist recht wahrscheinlich, dass Oeric schon ein Königreich in Kent aufgebaut hatte. Als der Teil von Britannien, der dem Kontinent am nächsten war, hatte Kent schon eine lange Tradition des Handels mit dem Festland entwickelt und Gemeinden dieser Händler richteten sich im 5. Jh. in Kent ein.

Wenn die Geschichten über Hengest wahr sind, dann erhielten die Jüten Gebiete in Kent als Bezahlung für militärische Dienste im Kampf gegen die Pikten. [3] Somit kann man Oeric als den ersten ansehen, der Kent als etablierter König und nicht als Eroberer regierte. Hengest hatte ihn als Kommandanten der Armee in den Norden geschickt, und Oeric könnte der Anführer eines sächsischen oder jütischen Kontingents gewesen sein, das nach Hengests Tod 488 [4] nach Kent zurückkehrte.

Die Details seiner Herrschaft sind spärlich, doch man kann sich vorstellen, dass er damit beschäftigt war, die kleine jütische oder sächsische Enklave gegen die Britonen zu sichern, die unter Ambrosius und später Artus versuchten, sie zu vertreiben. Erwähnenswert ist, dass Oeric der einzige in der Schlacht von Badon namentlich erwähnte König ist, in der Artus siegreich war. Da Aelle von Sussex zu dieser Zeit als der vorherrschende englische Herrscher angesehen wurde, kämpfte Oeric vermutlich unter seinem Kommando, doch Artus zerstörte die sächsischen Armeen und man kann annehmen, dass Oeric getötet wurde. Das Datum der Schlacht von Badon wäre damit auch das Datum seines Todes, doch unter Historikern ist es weiterhin umstritten.

Oerics Tod hinterließ das Königreich Kent zweifellos in Unordnung und es brauchte eine gewisse Zeit, bis es sich wieder gesammelt hatte. Dies erklärt den Mangel von Kontinuität in der Herrscherlinie der Könige, trotz der Versuche späterer Stammbäume, diese festzulegen.

Laut Geoffrey of Monmouth soll Oeric auch Schwester namens Rowena besessen haben, die im Ausgleich für das Land, das später Kent wurde, an Vortigern verheiratet wurde. Doch da Geoffreys Historia Regum Britanniae größtenteils eine fiktionale Sammlung walisischer Mythen ist, sollte diese Verwandtschaft nicht allzu ernst genommen werden.

Stammtafel[]

  1. Wodan
    1. Wecta
      1. Witta
        1. Wihtgils
          1. Horsa (✝ 455)
          2. Hengest (455-488)
            1. Rowena ⚭ ♔ Vortigern, König der Britonen
            2. Oeric (488–516)
              1. Octha (ca 516-540)

Anmerkungen[]

  1. Beda, Historia ecclesiastica gentis Anglorum
  2. ASC, Jahr 455
  3. ASC, Jahr 449
  4. ASC, Jahr 488
Advertisement