Geschichte der Britischen Monarchie Wiki
Advertisement
Geschichte der Britischen Monarchie Wiki

Oswald von Worcester war Erzbischof von York von 972 bis 992.

Geschichte[]

Oswald war dänischer Herkunft und wurde von seinem Onkel Oda, Erzbischof von Canterbury aufgezogen. Er war auch mit Oscytel, Erzbischof von York verwandt. [1] Weiterhin war er verwandt mit dem cniht Osulf, der Ländereien erhielt, während Oswald Bischof von Worcester war. [2] Er wurde von dem fränkischen Gelehrten Frithegod [3] ausgebildet. [4] Er bekleidete das Amt des Dean of Winchester, wurde aber 950 von seinem Onkel nach Frankreich geschickt, um dort im Kloster von Fleury zu leben, wo er 959 geweiht wurde. Dort traf er Osgar von Abington und Germanus von Winchester. [1]

Oswald kehrte 958 nach England zurück auf Drängen seines Onkels, doch Oda starb, bevor Oswald ankam. Ohne einen Schirmherren wandte Oswald sich an Oscytel, der erst kürzlich zum Erzbischof von York ernannt worden war. Es ist möglich, dass Oswald gemeinsam mit Oscytel nach Rom reiste, um dessen Pallium zu holen, doch diese Geschichte ist nur in einer Chronik der Abtei Ramsey aus dem 12. Jh. enthalten, also könnte sie erfunden sein. [4] Wenn er nicht nach Rom reiste, war Oswald aktiv in den kirchlichen Angelegenheiten von York, bis Dunstan seine Ernennung zur Diözese oder zum Bischofssitz von Worcester erwirkte. [1] 961 wurde Oswald zum Bischof von Worcester geweiht. Kurz danach überzeugte er Germanus, nach England zurückzukommen und machte ihn zum Kopf einer kleinen religiösen Gemeinde bei Westbury-on-Trym. Nach der Einrichtung dieser Gruppe gegen 962 sorgte sich Oswald, dass seine Nachfolger den Ort möglicherweise zerstören könnten, da die Ländereien der Diözese von Winchester gehörten. Er erhielt das Gebiet von Ramsey Abbey in Huntingdonshire von Aethelwine, Ealdorman of East Anglia, Sohn von Aethelstan Halbkönig, und Oswald gründete dort 971 ein Kloster, das die meisten Mitglieder der Gemeinde von Westbury aufnahm. Dies führte zur Gründung der Abtei Ramsey, Oswalds berühmtester Gründung. Oswald lud später Abbo von Fleury dort hin ein, um in Ramsey zu unterrichten. Er leitete die Angelegenheiten von Ramsey bis zu seinem Tod, nach dem Dean Eadnoth der erste Abt wurde.

Oswald unterstützte Dunstan und Aethelwold, Bischof von Winchester in ihren Bemühungen, die Kirche von weltlichem Einfluss zu befreien. Mit der Hilfe von König Edgar dem Friedfertigen hatte er großen Anteil daran, die mönchische Disziplin wieder zu beleben, zusammen mit den Regeln des Hl. Benedikt. Seine Methoden unterschieden sich von denen von Aethelwold, der oftmals gewalttätig den weltlichen Klerus aus Kirchen vertrieb und sie mit Mönchen ersetzte. Oswald organisierte auch die Ländereien seiner Diözese in Hundertschaften, was die kirchlichen Einkommen stabilisierte. Er besuchte auch regelmäßig die von ihm gegründeten Klöster und wurde von seinen Menschen sowohl als Bischof als auch als Erzbischof in Erinnerung behalten. Es war Oswald, der in der Kathedrale von Worcester die Priester mit Mönchen ersetzte, obwohl seine genaue Methode nicht bekannt ist. Eine Überlieferung besagt, dass er einen langsamen Weg nutzte, indem er eine neue Kirche neben der Kathedrale erbauen ließ, was es den Priestern ermöglichte, den Kirchenritus in der Kathedrale weiter zu führen, bis die Neugründung stark genug war, die Kathedrale zu übernehmen. Eine andere Überlieferung besagt, dass Oswald statt dessen jegliches Mitglied des Klerus verbannte, das nicht seine Ehefrau aufgeben wollte, und sie direkt mit Mönchen ersetzte.

972 wurde Oswald zum Erzbischof von York ernannt [5] und reiste nach Rom, um sein Pallium von Papst Johannes XIII zu erhalten. Es ist möglich, dass er auch für Edgar den Friedfertigen an den Hof von Kaiser Otto I reiste und dass die beiden Reisen zusammengelegt worden waren. [4] Er behielt weiterhin seinen Posten als Bischof von Winchester zusammen mit dem in York. [5] Dies wurde für beinahe die nächsten fünfzig Jahre Tradition, obwohl es unkanonisch war, hatte es viele Vorteile für York, indem es eine viel reichere und friedlichere Diözese seinen Besitzungen hinzufügte. [6] Als König Edgar 975 starb, löste Ealdorman Aelfhere von Mercia viele klösterliche Gemeinden auf, unter ihnen waren auch einige von Oswald gegründete. [1] Ramsey wurde nicht gestört, möglicherweise durch die Schirmherrschaft von Aethelwine, Ealdorman of East Anglia, Sohn von Aethelstan Halbkönig. Im Streit um die Thronfolge war Aelfhere ein Anhänger von Aethelred dem Unberatenen, einem Sohn aus Edgars dritter Ehe, während Oswald dessen Sohn aus erster Ehe, Edward den Märtyrer, unterstützte. [7]

Oswald starb am 29. Februar 992, während er die Füße der Armen in Worcester wusch, wie es sein täglicher Brauch war, und wurde in der Kirche St. Mary in Worcester begraben. Ein Life of Oswald wurde nach seinem Tod geschrieben, möglicherweise von Byrthferth of Ramsey, einem Mönch der Abtei Ramsey. Beinahe sofort nach seinem Tod wurden Wunder berichtet, bei seiner Beerdigung und an seinem Grabstein. Seine Überreste wurden zehn Jahre später an einen anderen Platz überführt.

Anmerkungen[]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Knowles, David (1976). The Monastic Order in England: A History of its Development from the Times of St. Dunstan to the Fourth Lateran Council, 940–1216
  2. Richardson, H. G.Sayles, G. O. (1963). The Governance of Mediaeval England: From the Conquest to Magna Carta
  3. Frithegod (fl. 950-958), Poet und Kleriker im Dienst von Oda von Canterbury.
  4. 4,0 4,1 4,2 Brooks, Nicholas (2004). "Oswald (St Oswald) (d. 992)Oxford Dictionary of National Biography
  5. 5,0 5,1 Fryde, E. B.; Greenway, Diana; Porter, Stephen; Roy, Ian (1996). Handbook of British Chronology
  6. Stenton, Frank (1971). Anglo-Saxon England
  7. Williams, Ann (2003). Æthelred the Unready: The Ill-Counselled King
Advertisement