Owain Lawgoch war der letzte politisch aktive Nachfahre von Llywelyn dem Großen und beanspruchte die Titel Prinz von Gwynedd und Prince of Wales.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Tod von Llywelyn Ein Llyw Olaf ap Gruffydd 1282 und der Hinrichtung seines Bruders Dafydd ap Gruffydd ap Llywelyn 1283 akzeptierte Gwynedd die englische Oberherrschaft und schwor den Gefolgschaftseid. Llywelyns Tochter Gwenllian wurde in einem Nonnenkloster versteckt, während die Söhne von Dafydd bis zu ihrem Tod im Bristol Castle eingesperrt wurden.

Rhodri ap Gruffydd ap Llywelyn hatte seinen Thronanspruch schon lange zuvor aufgegeben und war der Anführer von Llywelyns Leibwache geworden. Nach dem Tod seiner Brüder verbrachte er den Rest seines Lebens als Landedelmann in England und obwohl sein Sohn Tomas das Wappen von Gwynedd als sein Siegel nutzte, versuchte er nicht, Gewinn aus seiner Herkunft zu ziehen.

Owain Lawgoch wurde als einziger Sohn von Tomas in Surrey geboren, sein Vater starb 1363 und Owain, der inzwischen in französischen Diensten stand, kehrte 1365 zurück, um sein Erbe zu beanspruchen, blieb aber bis 1369 bei den Franzosen.

Militärische Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wann Owain in die Dienste des Königs von Frankreich getreten war, ist nicht bekannt. Der mittelalterliche Historiker Jean Froissart behauptete, er hätte bei der Schlacht von Poitiers auf der Seite der Franzosen gestanden, doch es gibt keinen Hinweis darauf.

1369 verlor Owain Lawgoch seine englischen Ländereien, was vermuten lässt, dass er immer noch den Franzosen diente, als der Waffenstillstand zwischen Frankreich und England nach dem Vertrag von Brétigny endete und die Feindseligkeiten 1369 wieder aufflammten. Während seiner Zeit in Frankreich knüpfte Owain viele nützliche Verbindungen und hatte unter anderem auch die Unterstützung von Karl V von Frankreich.

Im Mai 1372 erklärte Owain in Paris, dass er vorhabe, den Thron von Wales für sich zu beanspruchen. Er borgte sich Geld von Karl V und segelte von Harfleur aus nach England. Er griff zuerst die Insel Guernsey an und war noch dort, als ihn eine Nachricht von Karl erreichte, sein Vorhaben sofort abzubrechen, und statt dessen in Kastilien Schiffe zu sammeln, um La Rochelle anzugreifen.

1373 plante Owain erneut die Invasion von Wales, doch das musste abgebrochen werden, als sich ihm John of Gaunt, 1. Duke of Lancaster entgegen stellte. In den nächsten zwei Jahren kämpfte er weiterhin für die Franzosen, doch 1377 schien es, als hätte er sich die Hilfe von Kastilien gesichert, um eine erneute Invasion zu planen. Die Engländer sandten einen Spion aus, um Owain ermorden zu lassen, der zu dieser Zeit Mortagne-sur-Gironde in Poitou belagerte. Der Spion Jon Lamb konnte Owains Vertrauen gewinnen und sein Chamberlain werden, wodurch es ihm möglich war, Owen im Juli 1378 zu erstechen.

Mit der Ermordung von Owain Lawgoch starb die direkte männliche Linie des Haus Cunedda aus. Der Anspruch auf den Titel Prince of Wales ging damit auf die königlichen Dynastien von Deheubarth und Powys über. Der aussichtsreichste Erbe dafür war Owain Glendower, der aus beiden Dynastien stammte.

Legendenbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viele Legenden begannen sich um Owain Lawgoch zu bilden. Eine Version aus Cardiganshire lautet folgendermaßen: Dafydd Meurig von Betws Bledrws half, Vieh von Cardiganshire nach London zu treiben. Auf dem Weg schnitt er sich selbst eine Haselrute und trug sie noch, als er auf der London Bridge auf einen Fremden traf. Der Fremde fragte Dafydd, wo er die Rute abgeschnitten habe, und begleitete ihn schließlich nach Wales zurück, an den Ort, wo Dafydd sich den Zeig abgeschnitten hatte. Der Fremde trug Dafydd auf, unter dem Busch zu graben, wobei Stufen zum Vorschein kamen, die in eine große Höhle führten. Die Höhle war von Lampen erleuchtet und ein sieben Fuß großer Mann mit einer roten rechten Hand schlief dort. Der Fremde erklärte Dafydd, dass dies Owain Lawgoch wäre, "der schläft bis zu der verabredeten Zeit; wenn er erwacht, wird er König der Briten werden."

Stammtafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Llywelyn der Große ⚭ | Johanna von Wales; ⚯ || Tangwystl Goch
    1. || Gruffydd ap Llywelyn Fawr ⚭ Senana ferch Caradog
      1. Owain Goch ap Gruffydd
      2. Llywelyn Ein Llyw Olaf ap Gruffydd
      3. Dafydd ap Gruffydd ap Llywelyn
      4. Rhodri ap Gruffydd ap Llywelyn
        1. Tomas ap Rhodri ap Gruffydd ⚭ Cecilia
          1. Owain Lawgoch ap Tomas
        2. Katherine ⚭ NN, Earl of Powys
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.