Owain ap Gruffydd war ein Prinz von Deheubarth.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Owain war der Sohn von Gruffydd ap Rhys II und Matilda de Braose, Tochter von William de Braose, 4. Baron of Bramber.

1201 erbten Owain und sein Bruder Rhys Ieuanc ap Gruffydd den Besitz ihres Vaters, und die Ansprüche auf das Erbe ihres Großvaters Rhys Lord Rhys ap Gruffydd in Deheubarth. Doch ihr Onkel Maelgwn ap Lord Rhys erhob ebenfalls Anspruch und konnte 1203 Ystrad Tywi erobern. 1204 vertrieben Owain und Rhys ihn jedoch mit Hilfe von ihrem Onkel Rhys Gryg ap Rhys.

1211 stand Owain auf der Seite von Llywelyn Fawr ap Iorwerth von Gwynedd im Krieg gegen König Johann Ohneland von England, machte sich damit aber Rhys Gryg zum Feind. 1212 unterstützten Owain und sein Bruder Rhys König Johann und schlugen 1213 Rhys Gryg, womit sie dessen Ländereien erhielten. 1215 jedoch wandten sie sich wieder gegen den König und verbündeten sich mit Maelgwn ap Rhys und Llywelyn ap Iorwerth.

1216 erhielt Owyin gemäß dem Vertrag von Aberdyfi Ländereien in Ceredigion, musste aber Llywelyn ap Iorwerth als Lehnsherren anerkennen. 1217 zogen sie gemeinsam gegen Reginald de Braose, 6. Lord of Bramber, einen Bruder seiner Mutter.

1222 starb Rhys Ieuanc, und Owain musste sich dessen Ländereien mit Maelgwn ap Rhys teilen. Er selbst starb am 18. Januar 1236 und wurde in der Familiengruft in der Abtei Strata Florida beigesetzt. Sein Sohn Maredudd ap Owain ap Gruffydd wurde sein Erbe und Nachfolger.

Stammtafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gruffydd ap Rhys II, Fürst von Deheubarth (1197–1201) ⚭ Maud, Tochter von William de Braose, 4. Lord of Bramber
    1. Rhys Ieuanc ap Gruffydd (✝ 1222)
    2. Owain ap Gruffydd ap Rhys II (✝ 1236)
      1. Maredudd ap Owain ap Gruffydd (✝ 1265) ⚭ Eleanor ferch Maelgwn Fychan ap Maelgwn
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.