1. Piktish Chronicle - Teil 1

  2. Piktish Chronicle - Teil 2

  3. Piktish Chronicle - Teil 3

Chronica de origine antiquorum Pictorum
(Chronik der antiken Ursprünge der Pikten)
Englische Übersetzung von William Forbes Skene, 1867
Deutsche Übersetzung von Klaus Hermann

Anmerkungen: Als Quellen siehe Annalen von Tigernach (AT) und Annalen von Ulster (AU).

Liste der Könige der Pikten:[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. Oder vielmehr Cruithne, das gälische Wort für „Pikten“.
  2. Dies sind in der Tat die Namen von sieben Provinzen der Pikten.
  3. Es wird festgestellt, dass es 28, nicht 30 Brudes waren
  4. 312-342
  5. 342-345
  6. 345-347
  7. 347-387
  8. Der heilige Patrick kam im Jahr 432 an.
  9. Brigit von Kildare (470-526).
  10. Diese ganze Geschichte ist zeitlich nicht möglich, da sie beim Zählen der Herrschaftslängen zurück in die Vergangenheit vor die Zeit der heiligen Brigid datiert wird. Wahrscheinlich geschah es einem späteren Nechtan. Die Tatsache, dass diese Geschichte in die Chronik eingefügt wurde, lässt vermuten, dass sie ursprünglich in Abernethy geschrieben wurde.
  11. Es wird berichtet, dass ‚Cennalaph’ im Jahr 580 starb. (AU 580)
  12. Laut Beda kam Columba im Jahr 565 in Schottland an, dies war das 9. Jahr von Brudes Herrschaft. Mailcon wird vielleicht der Maelgwn gewesen sein, der der Herrscher über Gwynedd war, verurteilt von Gildas, und der 547 starb. Brude starb 584. (AU 584)
  13. Er verstarb ca. 597, (AT 597)
  14. Nechtan nepos Uerb, Nechtan II. (595-616). Möglicherweise der Nechtan, der Sohn von Cano, der 621 starb. (AT 621)
  15. Verstorben 634 (AT 634.2).
  16. Verstorben 635 (AU 635.6).
  17. Verstorben 642 (AT 642.2).
  18. Verstorben 653 (AU 653.1).
  19. Kämpfte gegen Dal Riata im Jahr 654 (AT 654.4). War 657 verstorben (AU 657.3). Eanfrith war König von Bernicia (632-633).
  20. 663 verstorben (AU 663.3).
  21. 672 vertrieben (AU 672.6).
  22. Er griff 682 die Orkney-Inseln an (AU 682.4) und besiegte eine northumbrische Invasion, geführt durch Ecgfrith, am 20. Mai 685 bei Nechtanesmere (AU 686.1). Beli soll der König von Strathclyde gewesen sein. Brude starb 693 (AU 693.1).
  23. 697 wurde er vertrieben (AU 697.1) und ging nach Irland.
  24. Verstarb 706 (AU 706.2).
  25. Andere Listen geben eine Regierungslänge von 18 Jahren an, was eher passt. Hat abgedankt, um 724 in ein Kloster (AT 724.2) zu gehen, wurde 726 von Drest inhaftiert (AU 726.1), war 728 zurückgekehrt (siehe unten) und 732 gestorben (AT 732.7).
  26. Nach Angaben der irischen Annalen herrschte Drest von 724 bis 726, bevor er durch Alpín ausgestoßen wurde (AT 726.4). 727 versuchte Drest, die Krone wieder zu erlangen, indem er zwischen ihm, Alpín, Óengus (unten) und Nechtan einen Bürgerkrieg entfachte (AU 728.4). Óengus siegte im Jahr 729 (AU 729.2), Drest wurde in der Schlacht getötet (AU 729.3).
  27. 736 fiel er mit seinem Bruder Talorcen mac Angus in Dal Riata ein (AU 736.1 & AU 736.2) und eroberte es 741 (AU 741.10). Er griff 744 Strathclyde an. 750 jedoch verlor er eine weitere Schlacht gegen Strathclyde, in der sein Bruder Talorcan und sein Sohn getötet wurden (AT 750.4). Danach scheint er die Kontrolle über Dal Riata verloren zu haben. Óengus starb 761 (AU 761.4).
  28. Verstarb 763 (AU 763.10).
  29. 768 wurde das Piktenland von Aed Find von Dal Riata angegriffen (AU 768.7). Er verstarb 775 (AU 775.1).
  30. Verstarb wahrscheinlich 780; die Annalen von Ulster nennen ihn König der Sachsen, obwohl kein sächsischer König dieses Namens bekannt ist (AU 780.5).
  31. Andere Listen geben Drest 1 Jahr, und fügen nach ihm einen Talorcan, Sohn von Drest, an, der 4 oder 5 Jahre regierte. Ein Dub Tholarg (d. h. Schwarzer Talorc), König der Pikten, soll 782 gestorben sein (AU 782.1).
  32. Wahrscheinlich der gleiche wie Conall mac Tadg, der nach einer verlorenen Schlacht gegen Constantine 789 (AU 789.11) floh. Er wurde später König von Dal Riata und 807 von Conall mac Aedan, getötet (AU 807.3).
  33. Er war wahrscheinlich der Sohn von Fergus mac Eochaid, der Dal Riata von 778 bis 781 regierte. Konstantin selbst folgte 811 in Dal Riata nach. Verstorben 820 (AU 820.3).
  34. Auch König von Dal Riata. 834 gestorben (AU 834.1)
  35. Getötet in einer großen Schlacht gegen die Wikinger im Jahr 839 (AU 839.9).
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.