1. Piktish Chronicle - Teil 1

  2. Piktish Chronicle - Teil 2

  3. Piktish Chronicle - Teil 3

Chronica de origine antiquorum Pictorum
(Chronik der antiken Ursprünge der Pikten)
Englische Übersetzung von William Forbes Skene, 1867
Deutsche Übersetzung von Klaus Hermann

Anmerkungen: Als Quellen siehe Annalen von Tigernach (AT) und Annalen von Ulster (AU).

Chronik der Könige von Alba[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Und so regierte Kenneth, der Sohn des Alpín, der Herausragendste der Schotten, 16 Jahre lang erfolgreich das Piktland. Allerdings wurde das Piktland nach den Pikten benannt, das, wie wir sagten [1], Kenneth zerstörte. Denn Gott geruhte sie, um sie für die Schuld ihrer Bosheit zu bestrafen, sich von ihrem Erbe zu entfremden und gleichgültig zu werden, weil sie nicht nur den Gottesdienst des Herrn und die Pflichten verachtet haben, sondern auch nicht bereit waren, nach dem Gesetz der Vorurteilslosigkeit anderen gegenüber gleich zu gelten. In der Tat übernahm er zwei Jahre, bevor er ins Piktland kam, das Königreich Dalriada. Im 7. Jahr seiner Herrschaft überführte er die Gebeine des heiligen Columban in die Kirche, die er baute, und er griff sechsmal Sachsen an; und er ließ Dunbar niederbrennen und Melrose einnehmen. Doch die Briten [2] brannten Dunblane nieder, und die Dänen verwüsteten das Piktland bis Clunie und Dunkeld. Schließlich starb er an einem Tumor, vor den Iden des Februars, am 3. Tag der Woche, im Palast von Forteviot. [3]

Donald, sein Bruder, hielt das gleiche Königreich 4 Jahre lang inne. In seiner Zeit schufen die Gälen die Rechte und Gesetze des Königreichs von Áed, des Sohnes von Eochaid [4], mit ihrem eigenen König in Forteviot [5]. Er starb an den Iden des Aprils [6] im Palast von Cinn Belachior.

Konstantin, der Sohn von Kenneth, regierte 16 Jahre lang. Während seines ersten Jahres starb Máel Sechnaill [7], der König der Iren; und Áed, der Sohn von Niall, übernahm sein Königreich; und nach zwei Jahren verwüstete Olaf mit seinen Fremden [8] das Piktland und verweilte dort von den Kalenden des Januars bis zum Fest des heiligen Patrick. Ferner im dritten Jahr [9] wurde Olaf, während er den Tribut einzog, von Konstantin getötet. In seinem 14. Jahr, kurze Zeit, nachdem zwischen den Dänen und den Schotten eine Schlacht bei Dollar ausgetragen worden war, wurden die Schotten [10] bei Atholl vernichtet. Die Normannen verbrachten ein ganzes Jahr im Piktland. [11]

Áedh hielt den Thron für 1 Jahr besetzt. Die Kürze seiner Herrschaft hat nichts Denkwürdiges zur Geschichte hinterlassen; aber er wurde in der Stadt Nrurim getötet. [12]

Andererseits herrschte Eochaid, der Sohn von Rhun, der König der Briten [2], Enkel von Kenneth über seine Tochter, 11 Jahre lang. Allerdings berichten andere, dass Giric, der Sohn von (?) [13], zu dieser Zeit herrschte, weil er Lehrer [14] und "erster Minister" [15] Eochaids wurde. In seinem zweiten Jahr starb Áed, der Sohn von Niall; und in seinem 9. Jahr, genau am Tag des heiligen Ciricius, gab es eine Sonnenfinsternis [16]. Eochaid wurde damals zusammen mit seinem ‚Ziehsohn’ aus dem Königreich geworfen. [17]

Donald, der Sohn von Konstantin, saß für 11 Jahre auf dem Thron. Seinerzeit verwüsteten die Normannen das Piktland. Während seiner Herrschaft kämpfte er eine Schlacht bei Innisibsolian zwischen den Dänen und den Schotten: die Schotten waren die Sieger. Dunottar [18] wurde von den Fremden zerstört. [19]

Konstantin, der Sohn des Áed, hielt den Thron für 40 Jahre inne. In seinem dritten Jahr überfielen die Normannen Dunkeld und alle von Alba [20]. Im darauf folgenden Jahr allerdings wurden die Normannen in Strathearn [21] geschlagen, und in seinem 6. Jahr schworen König Konstantin und Bischof Cellach auf dem Hügel des Glaubens, in der Nähe der Königsstadt Scone [22], die Gesetze und Lehren des Glaubens, und die Rechte der Kirchen und Evangelien in gleicher Weise mit den Schotten zu schützen. Diesem Tag verdankt der Hügel seinen Namen, d. h. der ‚Hill of Credulity’. Und in seinem 8. Jahr starb der ausgezeichnetste König und Erzbischof der Iren unter den Laigin [23], d. h. Cormac, der Sohn von Cuilennán [24]. Dort starben auch während seiner Herrschaft Donald, der König der Briten, und Donald, der Sohn von Áed, König von Ailech [25]; und Flann, der Sohn von Máel Sechnaill [26], starb, und Niall, der Sohn von Áed [27], der 3 Jahre lang nach Flann herrschte, etc.

In seinem 18. Jahr wurde zwischen Konstantin und Rægnald [28] eine Schlacht bei Tinemore ausgetragen, und die Schotten gewannen. In seinem 34. Jahr fand auch die Schlacht von Duinbrunde [29] statt, in der der Sohn von Konstantin fiel. Und nach einem Jahr starb Dubucan, der Sohn von Indrechtaig, Mormaer von Angus [30]. Aethelstan, der Sohn von Edward, König der Sachsen, und Eochaid, der Sohn von Alpín, starben. Und gebrechlich in seinem hohen Alter, nahm er den Stab [31] und wurde dem Herrn treu ergeben: und er vertraute das Reich Malcolm, dem Sohn von Donald, an. [32]

Malcolm, der Sohn von Donald [33], herrschte 11 Jahre [34] lang. Mit seinem Heer rückte er auf Moray vor und tötete Cellach. Im 7. Jahr seiner Herrschaft überfiel er die Engländer bis zum Fluss Tees [35] und ergriff eine große Zahl Menschen und viele Rinderherden: Die Schotten nannten diesen Raub den ‚Raub der Albidi’ oder ‚der Nainndisi’. Andere sagen aber, Konstantin hätte diesen Überfall verübt und vom König, d. h. Malcolm, verlangt, dass er ihm für eine Woche die Befehlsgewalt über die Armee geben solle, damit er die Engländer besuchen könne. Bei all dem ist die Wahrheit, dass es nicht Malcolm war, der den Überfall verübte, sondern Konstantin, wie gesagt, stiftete ihn an. Konstantin jedoch starb im 10. Jahr der Herrschaft (von Malcolm) unter der Krone der Umkehr im guten Greisenalter. Und die Bevölkerung von Mearns tötete Malcolm in Fodresach [36], das in Claideom liegt.

Indulf hielt den Thron 8 Jahre lang besetzt. In seiner Zeit wurde Edinburgh evakuiert und bis auf den heutigen Tag von den Schotten verlassen. Eine Wikinger-Flotte wurde von Buchan zerstört. [37]

Niger, der Sohn von Malcolm, herrschte 5 Jahre lang. Bischof Fothach [38] wurde zur letzten Ruhe gebettet. Es gab eine Schlacht zwischen Niger und Caniculus oberhalb von Crup Ridge [39], in der Niger den Sieg davontrug, in der Duncan, der Abt von Dunkeld, und Dubdon, der Gouverneur von Atholl, beide fielen. Niger wurde vom Thron vertrieben, und Caniculus hielt ihn für eine kurze Zeit inne. Donald, der Sohn von Cairill, starb. [40]

Cuilén herrschte 5 Jahre lang. Marcan, der Sohn von Breodalaig, wurde in der Kirche St. Michael getötet. Leot und Sluagadach wurden Rom überlassen. Bischof Máel Brigte [41] ruhte. Cellach, der Sohn von Ferdalaig, herrschte. [42] Máel Brigte, der Sohn von Dubican, starb. Cuilén und sein Bruder Eochaid wurden von den Briten getötet. [43]

Kenneth, der Sohn von Malcolm herrschte für […] Jahre. [44] Er überfiel regelmäßig Britainnien [2] in Teilen. Kenneth’s Infanterie wurden mit dem größtem Gemetzel in Moin Vacornar ausgelöscht. Die Schotten plünderten Sachsen bis Stainmore, und Cluiam, und Stangna Dera’m. [45] Kenneth jedoch befestigte die Ufer der Furten in Forthin. [46] Nach einem Jahr ging Kenneth hin und überfiel Sachsen, und brachte den Sohn des Königs der Sachsen als Gefangenen zurück [47]. Er war es, der die große Stadt Brechin dem Herrn hergab. [48]

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. Der Autor hatte dies zuvor nicht erzählt; wenn er dies dennoch tat, dann in einem Teil der Chronik, der verloren ging.
  2. 2,0 2,1 2,2 von Strathclyde
  3. Kenneth starb im Jahr 858 (AU 858.2), wahrscheinlich am 8. Februar. Er herrschte wahrscheinlich seit 839 (oder vielleicht etwas später) über Dalriada und seit 842 oder 843 über das Piktland. Manchmal wird behauptet, Kenneth habe seinen Thronanspruch mit der mütterlichen Erbfolge begründet, aber dafür gibt es keinen wirklichen Beweis.
  4. Áed Find war etwa von 750 bis 778 König von Dalriada. Die Gesetze von Dalriada wurden jetzt im Piktland durchgesetzt. Das als "Laws of Áedh" bekannte Gesetzeswerk beinhaltete auch die Tanistry-Tradition: gemäß diesem Brauch wurde der Thronfolger des Königs während dessen Amtszeit unter den ältesten und würdigsten seiner Sippe gewählt
  5. Wahrscheinlich das Dorf Scone in Perthshire oder ein Ort dort in der Nähe
  6. Gestorben am 13. April 862 (AU 862.1)
  7. Hochkönig, starb 862 (AU 862.5)
  8. Die Wikinger sind gewöhnlich gemeint.
  9. Oder vielleicht im vierten Jahr
  10. Im Jahr 875.
  11. Konstantin I. starb 877. Nach der Version „D“ der Piktischen Chronik wurde er von den Wikingern bei der „Schwarzen Höhle“ (Inverdovat) in Forgan getötet.
  12. Die Schlacht gegen Giric fand 878 statt. Die Lage von Nrurim ist unsicher, wird aber wahrscheinlich in Strathallan, nördlich von Stirling, zu orten sein. Die Version „D“ der Piktischen Chronik berichtet, dass Áed in der Schlacht gegen Giric getötet wurde (vgl. AU 878.2).
  13. Der Name wurde weggelassen. Wir wissen aber aus anderen Quellen, dass Giric’s Vater Dungal, oder vielleicht Donald, genannt wurde: Giric mac Dúngail (878-889).
  14. Das lateinische „alumnus“ könnte hier „Wächter“ oder „Beschützer“ bedeuten.
  15. "Ordinator" ist wahrscheinlich die Übersetzung des gälischen "taoiseach".
  16. 16. Juni 885.
  17. Andere Versionen der Piktischen Chronik ignorieren Eochaid und berichten, Giric sei König gewesen. Möglicherweise war Giric nicht von königlichem Blut, so dass er Eochaid als Marionette benutzte.
  18. Dunottar liegt südlich von Stonehaven; der Autor übersetzte das gälische „Dun“ in das lateinische Wort für „Stadt“.
  19. Donald II. starb im Jahr 900 in Forres (AU 900.6).
  20. Jahr 903
  21. Im Jahr 904 (AU 904.4).
  22. Dem späteren Krönungsort der schottischen Könige.
  23. Das Volk von Leinster.
  24. Cormac mac Cuilennáin, König von Munster (902-908). Er wurde am 13. September 908 (AU 908.3) bei Kämpfen in Leinster getötet.
  25. Domnall, Sohn von Áed Findliath, König von Ailech in Irland, gest. 915 (AU 915.2).
  26. Flann Sinna, Hochkönig von Irland, gest. 25. Mai 916 (AU 916.1).
  27. Niall Glúndub, Sohn des Áed Findliath, Hochkönig von Irland, getötet am 15. September 919 (AU 919.3).
  28. Im Jahr 918 war Ragnald I. Anführer der Wikinger, später König von Jórvík (919-921).
  29. Wenn das die berühmte Schlacht bei Brunanburh war, dann fand sie im Jahr 937 statt.
  30. Später Earl of Angus, alter schottischer Adelstitel.
  31. Das heißt, er trat in das Kloster St. Andrews ein.
  32. Das Jahr der Abdankung Konstantins II. ist nicht bekannt, 943 scheint möglich zu sein. Er starb im Jahr 952 (AU 952.1).
  33. Malcolm I., Máel Coluim mac Domnaill, König von Schottland (943-954).
  34. Die anderen Piktischen Königslisten sprechen alle von 9 Jahren, aber 11 Jahre scheint wahrscheinlicher zu sein.
  35. 945 eroberte Edmund von Wessex Strathclyde und übergab es Malcolm I. im Austausch für ein Bündnis gegen die Wikinger, die zu dieser Zeit in Northumbria herrschten; diese Überfälle können mit dieser Allianz in Verbindung stehen.
  36. Fodresach ist Fetteresso in der Nähe von Stonehaven; die Tötung fand im Jahr 954 statt (AU 954.2).
  37. Indulf wurde von den Wikingern 962 bei Invercullen getötet (Chronicon Scotorum, 962). Invercullen ist der mittelalterliche Name für Seaton in Banffshire, an der Mündung des Cullen Burn gelegen.
  38. Bischof der Hebriden; er starb 963.
  39. In Duncrub in Perthshire; diese Schlacht fand 965 statt (AU 965.4).
  40. Dub mac Maíl Coluim wurde am 20. Juli 966 in Forres getötet, als es dort eine Sonnenfinsternis gab (AU 967.1).
  41. Bischof von St. Andrews.
  42. Das heißt, er folgte ihm als Bischof nach; dies war im Jahr 970.
  43. Anscheinend hatte Cuilén die Tochter eines britischen Adeligen namens Rhydderch entführt und wurde von ihnen aus Rache getötet; dies geschah im Jahr 971 (AU 971.1).
  44. Es gibt eine Lücke in der Handschrift, so dass der Chronist für das Regierungsende von Kenneth II. eine Eintragung hätte vornehmen können, wenn Kenneth frühzeitig gestorben wäre. Aber er starb offenbar bis zur endgültigen Abfassung der Chronik nicht; Kenneth regierte in der Tat 24 Jahre lang.
  45. Derwentwater
  46. Möglicherweise die Überquerung des Flusses Forth.
  47. Oder vielleicht erhielt er ihn als Geisel während seines Besuches 973 bei Edgar, dem König von Wessex, als er einer von 8 Königen war, die Edgar als Zeichen ihrer Unterwerfung oder im Rahmen einer „Friedenskonferenz“ in einem Boot über den Fluss Dee nach Chester entgegen ruderten.
  48. Kenneth II. gründete in Brechin in Angus ein großes Kloster. 995 wurde Kenneth von Finella (Tochter von Cunthar, Earl von Angus), in ein Haus in Fettercairn in Kincardineshire gelockt und dort auf hinterlistige Weise ermordet, als Rache für den Tod ihres Sohnes (AU 995.1).
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.