Publius Helvius Pertinax - auch einfach Pertinax - war ein römischer Militärführer und Römischer Kaiser in den ersten drei Monaten von 193 n. Chr. Er folgte Commodus als erster Kaiser während den Ereignissen des chaotischen Fünfkaiserjahres. Weiterhin diente er einige Zeit lang als Gouverneur des Römischen Britannien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pertinax nahm an einem der Parterkriege teil, nachdem er unter anderem als Tribun in Britannien und entlang der Danubengrenze diente. Bis 185 war er Gouverneur verschiedener Provinzen, unter anderem Moesia, Dacien, Syrien und schließlich Britannien.

Er erhielt einen Rang im römischen Senat, wurde jedoch von dem Prätorianerpräfekten Sextus Tigidius Perennis aus dem öffentlichen Leben gedrängt. Nach drei Jahren wurde er nach Britannien zurückgerufen, wo die Römische Armee am Rande der Meuterei stand. Pertinax versuchte, die Unruhen zu unterdrücken, doch eine der Legionen griff ihn und seine Leibwächter an und Pertinax wurde für tot gehalten und liegen gelassen. Er überlebte, wurde aber 187 gezwungen, seinen Posten aufzugeben, anscheinend aufgrund seiner harten Herrschaft, was die Legionen stark gegen ihn aufgebracht hatte.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.