Quintus Petillius Cerialis war ein römischer General und Verwaltungsbeamter, der während Boudiccas Rebellion in Britannien diente und an den Bürgerkriegen nach dem Tod von Nero teilnahm. Später kehrte er 71-74 n. Chr. als Gouverneur nach Britannien zurück.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boudiccas Rebellion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine erste wichtige Position hatte er als Legat der Legion IX Hispana in der Römischen Provinz Britannia unter Gouverneur Gaius Suetonius Paulinus. Cerialis nahm Teil an der Niederschlagung der Rebellion im Jahr 60/61, angeführt von Königin Boudicca von den Iceni. Er erlitt jedoch eine schwere Niederlage bei dem Versuch, die Stadt Camulodunum zu verteidigen, die von den Briten zerstört wurde. Seine Legion wurde beinahe ausgelöscht in der Schlacht von Camulodunum. Als er mit seinen Männern die Stadt erreichte, war sie bereits gefallen und die Armee wurde von der gesamten Streitmacht der siegreichen britischen Stämme angegriffen. Sie wurden überrannt und nur die Kavallerie, inklusive Cerialis, gelang es zu einer nahen Festung zu fliehen. Sie Überlebenden blieben in der Festung, bis sie sich Suetonius nach seinem finalen Sieg anschließen konnten.

Bürgerkrieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Verwandter Vespasians wurde Cerialis 69 n. Chr. von Vitellius zur Geisel gemacht, während des Bürgerkriegs im Vierkaiserjahr. Es gelang ihm, als Bauer verkleidet zu entkommen und sich der Armee von Flavius anzuschließen. Er war einer der Anführer der Kavallerie, die Rom für den vorrückenden Vespasian eroberten.

Sein Erfolg und das Vertrauen seines Schwagers brachten ihm das Kommando über die Legion XIV Gemina ein, die damals in der schwierigen Provinz Germania Inferior stationiert war. Erneut musste Cerialis sich mit einer örtlichen Revolte beschäftigen, der Rebellion der Batavier, in der die örtlichen Stämme zwei römische Legionen in Xanten belagerten. Cerialis war erneut erfolgreich und erhielt Ehren von Vespasian, die auch sein erstes Konsulat beinhalteten.

Spätere Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

71 n. Chr. wurde Cerialis zum Gouverneur von Britannien ernannt und brachte die Legion II Adiutrix mit in die Provinz. Gnaeus Julius Agricola unterstützte ihn als Kommandant der Legion XX Valeria Victrix.

Cerialis führte Feldzüge gegen die Briganten des nördlichen England durch. 74 verließ er Britannien und wurde im gleichen Jahr erneut zum Konsul.

Laut der Encyclopaedia Britannica von 1911 "sagt Tacitus, dass er ein kühner Soldat war, kein vorsichtiger General, und es vorzog, alles für eine einzige Schlacht zu riskieren. Er besaß eine natürliche Wortgewandtheit einer art, die seine Soldaten wirklich ansprach. Seine Loyalität seinen Vorgesetzten gegenüber war unerschütterlich."

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.