Rhys Wyndod war ein Lord von Deheubarth und stammte aus dem Haus Dinefwr.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rhys war der Sohn von Rhys Fychan ap Rhys Mechyll, seine Mutter ist unbekannt.

Nach dem Tod seines Vaters 1271 erbte er dessen Besitzungen,die er während der Eroberung von Wales durch Edward I am 24. April 1277 an einen von dessen Feldherren übergab. Am 1. Juli hatte Rhys mit vier weiteren walisischen Lords den Treueeid gegenüber Edward geschworen, doch er verlor einen Teil seiner Ländereien dennoch, einige davon gingen an seinen Verwandten Rhys ap Maredudd ap Rhys Gryg.

Rhys versuchte das Gericht in Carmarthen dazu zu bringen, ihm seinen Besitz zurück zu geben, doch man verhandelte nicht nach englischem Gesetz, wie man es ihm versprochen hatte, sondern nach walisischem. Dies führte dazu, dass das Gericht seine Forderungen ablehnte und man ihm nur noch ein kleines Gebiet in Meirionydd zusprach. Dies sorgte außerdem dazu, dass er einer von fünf walisischen Lords war, die gemäß dem Vertrag von Aberconwy ein Vasall von Llywelyn Ein Llyw Olaf ap Gruffydd wurde.

1282 schloss Rhys sich Llywelyn an und nach dessen Tod Dafydd ap Gruffydd ap Llywelyn. Schließlich geriet er in englische Gefangenschaft, wo er 1302 starb. Er hinterließ keine Erben.

Stammtafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rhys Lord Rhys ap Gruffydd ⚭ | Gwenllian ferch Madog ap Maredudd; ⚯ || NN
    1. | ♔ Rhys Gryg ap Rhys (✝ 1233) ⚯ | NN; ⚭ || Maud de Clare [1]
      1. | Rhys Mechyll ap Rhys Gryg (✝ 1244) ⚭ | NN von Croft Castle; ⚯ || Matilda de Braose [2]
        1. | Rhys Fychan ap Rhys Mechyll (✝ 1271)
          1. Rhys Wyndod ap Rhys Fychan (✝ 1302)
          2. Gruffydd
          3. Llywelyn
          4. Hywel
        2. || Gwenllian Mechyll ⚭ Gilbert Talbot
      2. || Maredudd ap Rhys Gryg ⚭ Isabel Marshal [3]
        1. Rhys ap Maredudd ap Rhys Gryg (✝ 1292) ⚭ Ada Hastings
          1. Rhys (✝ nach 1340)

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.