Rufinus ist das Fragment des Namens eines Gouverneurs von Britannia Superior irgendwann im frühen 3. Jh.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er könnte der gleiche Mann gewesen sein wie Aulus Triarius Rufinus, der um 210 Suffektkonsul war, eine weitere Möglichkeit ist Quintus Aradius Rufinus, der zehn oder fünfzehn Jahre später Konsul war.

Der Namensteil wurde auf einer Inschrift in der antiken römischen Festung Regulbium in Kent gefunden, gemeinsam mit Töpferwaren, die etwa auf 220 n. Chr. geschätzt wurden.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.