Saebert war König von Essex von etwa 604 bis 616.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saebert war der Sohn von Sledda und Neffe von Aethelberht I von Kent durch dessen Schwester Ricola. [1] [2] Aethelberht war Oberkönig über Essex und hatte sich zum Christentum bekehren lassen und 604 die Kirche St. Pauls in London erbaut, wo er Mellitus einsetzte, einen der Missionare der Gregorianischen Mission.

Saebert soll 604 zum Christentum bekehrt [2] und von Mellitus getauft worden sein, während seine Söhne Heiden blieben.

Während Saeberts Herrschaft begann Raedwald von East Anglia mit seinem Aufstieg zum Bretwalda und es war vermutlich zu dieser Zeit, dass die Teilung zwischen Essex und East Anglia auf die Probe gestellt wurde.

Saebert war mit einer Aethelgoda verheiratet und mittelalterliche Legenden behaupten, dass er und seine Frau die ursprüngliche Abtei gründeten, dort wo jetzt Westminster Abbey steht. [3] Es gibt jedoch keine eindeutigen Hinweise, die diese Überlieferung bestätigen. Dennoch ließ Heinrich III ihre Überreste, die angeblich dort begraben worden waren, in einem speziell für Saebert und Aethelgoda errichteten Grab beisetzen.

Er hatte drei Söhne, die ihm nach seinem Tod auf den Thron folgten und gemeinsam regierten, doch nur die Namen von Sexred und Saeward sind gesichert. [4] Sie verwarfen nach seinem Tod das Christentum und vertrieben Mellitus aus London.

Stammtafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aescwine (c530-580)
    1. Sledda (c580-600) ⚭ Ricola, Schwester von ♔ Aethelberht I von Kent
      1. Saebert (c600-616) ⚭ Aethelgoda
        1. Sexred (c616-623)
        2. Saeward (c616-623)
        3. Saexbald (c616-623)
      2. Seaxa

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. ASC, Jahr 604
  2. 2,0 2,1 Beda, HE, II/3
  3. Mason, Emma Westminster Abbey and its people, c.1050-c.1216
  4. Yorke, Barbara - "The Kingdom of the East Saxons"
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.