Die Schlacht am Fluss Trent fand 679 zwischen Mercia und Northumbria statt.

Ort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der genaue Ort der Schlacht ist unbekannt, sicher ist nur, dass sie irgendwo am oder beim Fluss Trent statt fand, innerhalb des damaligen Königreichs Lindsey.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schlacht fand zwischen Ecgfrith von Northumbria und Aethelred I von Mercia statt. Die Mercier erlangten den Sieg und beendeten die Vorherrschaft von Northumbria über das Gebiet. Lindsey blieb ein Teil von Mercia bis zur Wikinger-Invasion im 9. Jh.

Beda berichtet, dass der achtzehnjährige Unterkönig Aelfwine von Deira in der Schlacht getötet wurde und dass dies beinahe zu weiteren Konflikten zwischen den beiden Reichen führte. Erst die Vermittlung von Theodore von Tarsus, dem Erzbischof von Canterbury, konnte das beenden.

In seinem Bericht von der Schlacht erwähnt Beda die Geschichte eines northumbrischen Thegn namens Imm oder Imma, der der Gründer der Siedlung Immingham gewesen sein soll. Imma wurde von den Merciern gefangen genommen und - nachdem er sich als Unruhestifter erwies - an einen friesischen Händler als Sklave verkauft. Als seine Identität jedoch aufgedeckt wurde, verkaufte der Händler ihn gegen Lösegeld an die Könige von Kent.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.