Die Schlacht von Cynwit oder Cynuit fand 878 zwischen Wessex und den Wikingern statt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort der Schlacht ist unbekannt. Sie ereignete sich in Devon oder Somerset. Historiker vermuten Cannington Hill nahe Cannington in Somerset [1] und Countisbury Hill - auch bekannt als Wind Hill - nahe Countisbury in Devon.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

878 landete eine Gruppe Wikinger, angeführt von Ubba Ragnarsson an der Küste bei Combwich mit 23 Schiffen und 1200 Mann. [2] Dort belagerten sie eine Gruppe englischer Thanes und ihrer Männer, die in der Festung "Cynwit" Zuflucht gesucht hatten. Ubba und die Wikinger belagerten die Festung, die sich auf einem Hügel befand, der keinen Wasserquelle hatte, und planten sie dort festzuhalten, bis sie sich aufgrund von Durst ergeben würden. [2]

Anführer der Engländer war Odda, Ealdorman of Devon. Er erkannte, dass er von seiner Verteidigungsposition aus kein Wasser hatte und sie nicht lange durchhalten würden. Bei Sonnenaufgang des nächsten Tages griffen er und seine Männer das Lager der Wikinger an und konnten sie überraschen. In der darauffolgenden Schlacht wurden etwa 1000 Wikinger getötet, darunter auch Ubba, der möglicherweise durch Odda persönlich starb.

Die Angelsächsische Chronik berichtet zwei wichtige Informationen über diese Schlacht. Zunächst war es ein bedeutender Sieg für die Engländer, der von einem anderen als Alfred der Große errungen wurde. Die Chronik berichtet aus dem Jahr 878, dass in England "alle außer Alfred dem König" von den Wikingern unterworfen worden waren. [3]

Weiterhin gelang es in der Schlacht Odda und seinen Männern nicht nur, Ubba zu besiegen und zu töten, [4] sondern sie konnten auch die Hrefn erobern, das Rabenbanner. Die Angelsächsische Chronik erwähnt die Schlacht nur kurz, doch sie zieht die Aufmerksamkeit auf das Banner, was interessant ist, da sie keine andere Trophäe so hervorhebt, die bei den vielen anderen Siegen der Engländer erobert werden konnten.

Über dieses Banner existiert eine Legende. Es heißt, es sei von den Töchtern von Ragnar Lodbrok gewebt worden und könnte die Zukunft in einer Schlacht vorhersagen. Flatterte es vorher stark im Wind, so war ein Sieg sicher. Hing es schwach herab, so drohte eine Niederlage. Der Bericht über dieses Banner besagt, dass es vor der Schlacht stark flatterte, was einen Sieg der Wikinger andeutete.

Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schlacht erscheint in dem Kinderbuch The Marsh King von C. Walter Hodges. Weiterhin erscheint sie auch in Bernard Cornwells Buchreihe Die Uhtred-Saga und der dazugehörigen Serie The Last Kingdom.

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. Baggs, A. P.; Siraut, M. C. (1992). "Cannington". In Dunning, R. W.; Elrington, C. R. (eds.). A History of the County of Somerset: Volume 6: Andersfield, Cannington, and North Petherton Hundreds (Bridgwater and neighbouring parishes)
  2. 2,0 2,1 James, Jeffrey (2013). An Onslaught of Spears: The Danish Conquest of England
  3. Ingram, James, ed. (1912) [1823]. "Years 871-78". The Anglo-Saxon Chronicle
  4. Kendrick, T. D. (2004). A History of the Vikings
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.