Die Schlacht von Hehil fand gegen 720 zwischen den Britonen und möglicherweise den Angelsachsen von Wessex statt. Der Ort ist unbekannt, außer dass sie sich in Cornwall ereignet haben soll. Die Britonen waren siegreich.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der einzige direkte Hinweis auf die Schlacht erscheint in den Annales Cambriae: "Die Schlacht von Hehil unter den kornischen, die Schlacht von Garth Maelog, die Schlacht von Pencon unter den Südbritonen, und die Britonen waren die Sieger in diesen drei Schlachten." [1] Die Annales Cambriae sind undatiert, doch Phillimore glaubt, dass der Eintrag zum Jahr 722 gehört.

Obwohl diese Quelle die Angelsachsen nicht als Feind nennt, glauben Historiker, dass dieser Feind so offensichtlich für alle Zeitgenossen gewesen sein muss, dass man ihn nicht nennen musste; andere Gegner wären eindeutig genannt worden. [2] In der Angelsächsischen Chronik wird die Schlacht nicht erwähnt, und es wurde spekuliert, dass das daran liegt, dass Wessex der Verlierer war. [3]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Lage von Hehil ist nicht bekannt. 1916 erklärte der keltische Gelehrte Donald macKinnon, dass sie sich auf der "Halbinsel von Devon" ereignet hat.

Frank Stenton vermutet, dass die Schlacht in Hayle im westlichen Cornwall stattgefunden haben könnte. Alcock ist der Meinung, dass "Hehil among the Cornish" auf den Fluss Hayle im westlichen Cornwall hinweist, bezog sich aber auf den Fluss Camel, der zuvor als der Heil bekannt war. [4] Andere Gelehrte glauben ebenfalls, dass der Fluss Camel mit der Stad Egloshayle gemeint sein könnte. Todd ist der Meinung, dass diese Orte "zu weit westlich sind, um ernst genommen zu werden", und vermutete erstens Hele in Jacobstow im nördlichen Cornwall, oder zweitens Hele im Culm-Tal im östlichen Devon.

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der britonische Sieg in Hehil könnte entscheidend gewesen sein in der Geschichte der westlichen Britonen. Erst einhundert Jahre später, 814, wird von weiteren Schlachten in diesem Gebiet berichtet, eine Zeit, in der möglicherweise die Teilung zwischen Cornwall und Devon aufgehoben wurde.

2013 erklärte Charles-Edwards, dass die Schlacht "nicht lange danach [geschah], als Geraint ap Erbin zuletzt als König von Dumnonia genannt wurde" und vermutete, dass dies andeuten könnte, dass Dumnonia bis 722 gefallen war, und dass der Sieg von Hehil das Überleben des Königreiches Cornwall für weitere 150 Jahre sicherte.

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. Ingram, James - The Annals of Wales
  2. Simmons, Robert - "722 and all that" in Cornish World Magazine Aug-Sept 2009
  3. Die ASC erwähnt viele Ereignisse, ist aber stark von Wessex gefärbt, da sie von den dortigen Mönchen geschrieben wurde.
  4. Alcock, Leslie - Economy, society and warfare among the Britons and Saxons
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.