Die Schlacht von Ringmere fand am 5. Mai 1010 statt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1004 kam es zur Eroberung der Stadt Thetford. Der Isländische Skalde Sigvat berichtete vom Sieg von König Aethelred der Unberatene, der sich mit dem Heiligen Olaf verbündet hatte, gegen Sven Gabelbart während dessen Feldzügen in England.

Die Schlacht fand in Gebieten statt, die unter der Kontrolle von Ulfcytel Snillingr lagen, dem damaligen East Anglia. Historiker haben eine zeitlang geglaubt, dass es sich um einen Ort nahe Wretham gehandelt haben könnte, doch heute glaubt man, die Schlacht hätte eher bei Rymer in Suffolk stattgefunden.

Die Angelsächsische Chronik berichtet, dass Ulfcytel während der Eroberung von Thetford gemeinsam mit seinen "Beratern in East Anglia" versuchte, einen Waffenstillstand mit Sven zu vereinbaren, doch die Dänen brachen den Waffenstillstand und marschierten nach Thetford, wo es zu einer Schlacht mit einem Teil der Fyrd kam. Die Dänen konnten entkommen. Doch in der Schlacht von Ringmere waren es die East Anglier, die flohen und die Soldaten von Cambridgeshire zurückließen. Doch es gelang ihnen nicht, die Dänen aufzuhalten und sie zogen inst nordöstliche Mercia ab. [1]

John of Worcester berichtete, dass die Dänen die Angelsachsen besiegten. Sie verwüsteten in einem Zeitraum von drei Monaten East Anglia und brannten Thetford und Cambridge nieder.

In nordischen Sagas wird von einer Schlacht bei Hringmaraheior berichtet, altenglisch Hringmere-hūō, mit heutigem Namen Ringmere Heath.

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. Stenton, Frank. Anglo-Saxon England
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.