Die Schlacht von Tempsford fand 917 zwischen den Engländern unter Edward der Ältere und den Wikingern unter Guthrum II statt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

917 zog eine Gruppe von Dänen, die zuvor bei Huntingdon gelagert hatte, und anderen aus East Anglia, nach Tempsford in Bedfordshire. Sie bauten und befestigten dort ein neues Burh, das als Ausgangsbasis für Angriffe auf das Umland diente.

Später im gleichen Jahr nach einem erfolglosen Angriff auf Bedford wurden sie von einer englischen Armee unter Edward der Ältere angegriffen, als Teil eines breiten Gegenangriffs, der in diesem Jahr dänische Gebiete in East Anglia und dem südöstlichen Mercia überschwemmte. Das Burh wurde gestürmt, und ein dänischer König - möglicherweise der aus East Anglia - wurde getötet, zusammen mit den Jarls Toglos und Manna und vielen ihrer Anhänger. Der Rest wurde gefangen genommen. [1]

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.