Sextus Julius Frontinus war ein Römischer Ingenieur, Autor und Politiker Ende des 1. Jh. n. Chr. Er war ein erfolgreicher General unter Domitian und kommandierte Truppen im Römischen Britannien, am Rhein und an der Danuben-Grenze. 73/4 bis 77 war er Gouverneur von Britannien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über Frontinus' Herkunft gibt es kaum Informationen, da er keine besonderen Ehrentitel erhielt. Weder die Namen seiner Eltern, noch seiner Frau sind bekannt, man weiß aber, dass er vermutlich eine Schwester und mindestens eine Tochter hatte. Historiker gehen davon aus, dass er aus Gallia Narbonensis - das heutige Südfrankreich - stammte. [1]

Frontinus wurde ??? der Nachfolger von Quintus Petillius Cerialis als Gouverneur von Britannien. Dort unterwarf er die Silurer im südlichen Wales und soll auch gegen die Briganten gezogen sein. [2] Sein Nachfolger wurde 77 n. Chr. Gnaeus Julius Agricola.

Er starb 103 oder 104 nach einigen weiteren Ämtern und Feldzügen.

Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Davis, Lindsey - Marcus Didius Falco-Novellen
    • The Silver Pigs
    • Shadows in Bronze
    • Trhee Hands in the Fountain
    • The Jupiter Myth
  • Hunter, Damion - The Centurions-Novellen
    • Barbarian Princess
    • The Emperor's Games

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. McDermott, William - "Stemmata quid faciunt? The descendants of Frontinus", Ancient Society (1976)
  2. Birley, A. R. The Fasti of Roman Britain (1981)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.