Sighere war König von Essex von 663 bis 688 und herrschte gemeinsam mit seinem Cousin Sebbi (663 bis 693). [1] Weiterhin war er König von Kent von 687 bis 688.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl Sigheres beide Vorgänger Sigebert II der Gute und Swithhelm beide Christen gewesen waren, ist es eindeutig, dass der christliche Glaube immer noch nicht fest in Essex verankert war. 664, kurz nachdem Sighere den Thron bestiegen hatte, gab es eine Seuche. Nicht in der Lage, an die Erlösung nach dem Tod zu glauben, wandte sich Sighere vom Christentum ab und dem Heidentum zu und eröffnete die heidnischen Tempel wieder, obwohl sein Mitkönig Sebbi weiterhin christlich blieb. [2]

Diese religiöse Uneinigkeit führte auch zu politischen Problemen und es scheint, dass die Rivalität zwischen Sighere und Sebbi durch Wessex und Mercia verstärkt wurden. Anfänglich verbündete sich Sighere mit Wessex und Sebbi mit Mercia. [3] Dies nutzte Wulfhere von Mercia aus, um sich in die Angelegenheiten von Essex einzumischen. Er schickte Bischof Jaruman, um Sighere wieder zu bekehren, was auch gelang. Zu dieser Zeit gründete Eorcenwald, der später Bischof von London werden würde, ein Kloster in Barking für seine Schwester Aethelburh, die für ihre Wunder bekannt wurde.

Sighere heiratete Osgyth von Surrey, die Nichte von Wulfhere von Mercia, Tochter von Frithuwold von Surrey. Ihr gemeinsamer Sohn war Offa von Essex. Etwa gegen 673 verließ Sighere Osyth jedoch und sie floh zu Badwine, Bischof von Elmham. Die Gründe dafür sind unbekannt. Osyth gründete später ein Kloster und Sighere übereignete ihr dafür Ländereien.

Sighere profitierte von seinem Bündnis mit Mercia, doch als Caedwalla von Wessex seinen Verwüstungszug durch das südliche England begann, unterstütze Sighere ihn ebenfalls.

Nachdem Caedwalla Kent erobert hatte, setzte er dort zunächst einen Bruder Mul als König ein, der jedoch schnell ermordet wurde. [3] Caedwalla starb kurz darauf und Sighere übernahm die Herrschaft in Kent. Er regierte nur noch etwa ein Jahr über Kent und Essex, ehe er starb, und übergab die Nachfolge in Kent höchstwahrscheinlich an seinen Cousin Swaefheard.

Stammtafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sledda (c580-600) ⚭ Ricola, Schwester von ♔ Aethelberht I von Kent
    1. Saebert (c600-616) ⚭ Aethelgoda
      1. Sexred (c616-623)
        1. Sebbi (663-693)
          1. Sigeheard (693-707)
          2. Swaefheard (wKent 689-692, Essex 693-707)
      2. Saeward (c616-623)
        1. Sigebert I der Kleine (623-650)
          1. Sighere (Essex 663-688, Kent 687-688) ⚭ Osgyth von Surrey
            1. ♔ Offa (707-709)
      3. Saexbald (c616-623)
        1. Swithhelm (c653-663)
        2. Swithfrith

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. William of Malmesbury, Chronicle of the Kings of England
  2. Beda, HE, III/30
  3. 3,0 3,1 Yorke, Barbara - Kings and Kingdoms
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.