Sigurd Schlangenauge war ein halb-legendärer Wikingerkrieger und dänischer König Mitte bis Ende des 9. Jh. Laut einer Vielzahl von Sagen war er einer der Söhne von Ragnar Lodbrok [1] und basierte möglicherweise auf dem dänischen König Sigfred, der kurz in den 870er Jahren regiert. [2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Sagen zufolge wurde Sigurd mit einem "Schlangenauge" geboren, einem Merkmal in einem Augen, das wie die Ouroboros aussah (eine Schlange, die sich in den eigenen Schwanz beißt).

Laut der Saga von Ragnar Lodbrok wurden Sigurds Halbbrüder Eric und Agnar vom schwedischen König Eysteinn Beli getötet, als er selbst noch ein Junge war. Als Aslaug davon hörte, weinte sie blutige Tränen, obwohl sie nicht die Mutter der beiden war, und bat die anderen Söhne Ragnars, ihren Tod zu rächen. Da der schwedische König Uppsala und eine heilige Kuh namens Sibilja kontrollierte, glaubte Ivar der Knochenlose, dass die Götter auf Eysteinns Seite wären und fürchtete, die Magie, die dort herrschte. Doch als der dreijährige Sigurd Eysteinn angreifen wollte, änderten die Brüder ihre Meinung. Sigurds Ziehvater versammelte fünf Langschiffe für ihn. Hvitserk und Björn Eisenseite musterten 14 Schiffe und Aslaug und Ivar jeweils 10, und gemeinsam rächten sie sich an Eysteinn. [3]

Der dänische Historiker Saxo Grammaticus berichtete, dass Sigurd als junger Mann seinem Vater sehr nahe stand und sich einige Zeit in Schottland und auf den schottischen Inseln aufhielt. Nachdem Ragnars Wikingerarmee die ortsansässigen Earls getötet hatte, wurden Sigurd und sein Bruder Radbard zu Unterkönigen dieser Gebiete ernannt. Später begleiteten Sigurd und seine Brüder Ragnar auf eine riskante Expedition durchs Gebiet der Rus an den Hellespont. [4]

Ragnars Tod und das Große Heidnische Heer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die meisten der legendären Quellen berichten, dass König Aelle von Northumbria Ragnar Lodbrok etwa 865 tötete, indem er ihn in eine Schlangengrube werfen ließ. Traditionellen Überlieferungen zufolge soll Ragnar im Sterben gerufen haben: "Wie die jungen Schweine grunzen würden, wenn sie wüssten, wie der alte Eber leidet!" Sigurd und seine Geschwister hörten von einem Gesandten von Aelle vom Schicksal ihres Vaters. Sigurd soll so bestützt gewesen sein, dass er sich mt einem Messer, das er in dem Moment in der Hand hielt, bis auf den Knochen schnitt. Sein Bruder Björn Eisenseite soll einen Speer so fest gegriffen haben, dass der Abdruck seiner Finger im Holz zurück blieb. [5] Sigurd und seine Brüder schworen, den Tod ihres Vaters zu rächen.

Ivar und Ubba waren die Anführer des Großen Heidnischen Heeres, das 865-866 die Nordsee nach England überquerte. Traditionellen Berichten zufolge nahmen alle überlebenden Söhne Ragnars, abgesehen von Ivar, am ersten Angriff auf Aelles Königreich teil, versagten aber. Ivar entwickelte eine Strategie, mit der das Große Heidnische Heer York erobern und plündern konnte, um Aelle zu provozieren, damit er sich auf einen Kampf einließ. Die Wikinger gaben vor, sich zurückzuziehen, wodurch Aelle sie unterschätzte und eingekesselt wurde. Laut des Ragnarssona þáttr (Die Geschichte von Ragnarss Söhnen) wurde Aelle lebendig gefangen und mit dem Blutadler hingerichtet. [6] [7] [8]

Sigurds Nachkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ragnarssona þáttr erzählt, dass Sigurd beim Tod seines Vaters Zealand, Scania, halland, die Dänischen Inseln und Viken erbte. Möglicherweise regierte er auch einige Zeit lang gemeinsam mit Halfdan Dänemark, denn fränkische Quellen erwähnen einen Sigfred und einen Halfdan, die 873 geherrscht haben sollen. Die Namen Sigurd und Sigfred wurden in der nordischen Literatur oft vermischt. [2] Er könnte nach dem Tod seines Bruders Halfdan der alleinige König von Dänemark geworden sein, als Halfdan 877 in einer Schlacht in Irland fiel. Ein dänischer Wikingerkönig namens Sigfred, der zu dieser Zeit besitzlos wurde, wurde 887 in Westfranken getötet. Es ist gut möglich, dass es sich um die gleiche Person handelt. [9]

Sigurd heiratete Blaeja, die Tochter von Aelle von Northumbria, und sie hatten die Kinder Harthacanute und Aslaug Sigurðardóttir, die mit Helge aus der Linie der Dagling verheiratet war. [10] Helge könnte seinem Schwiegervater kurzzeitig auf den Thron von Dänemark gefolgt sein, bevor er von Olof gestürzt wurde, einem Wikingerhäuptling, der um 900 aus Schweden kam. [11]

Das Ragnarssona þáttr berichtet, dass der dänische König Harthacanute ein Sohn von Sigurd war. Doch der Chronist Adam von Bremen (11. Jh.) erwähnt Hardegon (mögicherweise Harthacanute) als Sohn eines gewissen Sven. Hardegon oder Harthacanute folgte Sigtrygg Gnupasson als König eines Teils von Dänemark (möglicherweise Jütland, aber späteren Überlieferungen zufolge Zealand, Scania und Halland) gegen 916. Laut dem Ragnarssona þáttr verlor er dennoch Viken (Oslofjord), das im 9. Jh. Teil des dänischen Königreichs gewesen war. [12] Er war der Vater von Gorm dem Alten, König von Dänemark. Gorm wurde der Nachfolger seines Vaters und heiratete Thyra.

Gorms Sohn Harald Blauzahn folgte seinem Vater als König und heiratete möglicherweise drei mal, Gunhild, Tove und Gyrid. Einer seiner Söhne war Sven Gabelbart, der Nachfolger seines Vaters wurde und Gunhild (Świętosława, Prinzessin von Polen) heiratete. Ihr gemeinsamer Sohn war Knut der Große. Sven regierte außerdem England und gründete das Dänische Imperium. Als er starb, wurde sein ältester Sohn Harald Svendsen König von Dänemark, während Englands ehemaliger König Aethelred der Unberatene den Thron zurück beanspruchte. Nach Haralds Tod wurde sein Bruter Knut der Große König von Dänemark und gründete das dänische Nordseeimperium neu. Er heiratete Emma von der Normandie, mit der er den Sohn Harthacnut hatte. Als Knut starb (und die Brüder von Harthacnut ebenfalls) wurde Harthacnut König von Dänemark und England. Nach seinem Tod 1042 wurde Edward der Bekenner König von England. [13] Sven Gabelbart hatte außerdem eine Tochter, Estrid, von der alle herrschenden Könige und Königinnen von Dänemark nach 1047 abstammen.

Sigurds Tochter Aslaug heiratete Helgi the Sharp von der Dagling-Dynastie. Ihr Sohn Sigurd Hart heiratete eine Frau namens Ingeborg. Ihre Kinder waren Guttorm Sigurdsson und Ragnhild Sigurdsdotter. Als Sigurd Harts Onkel König Fróði von Ringerike starb, ging Sigurd Hart angeblich nach Norwegen, um sein Nachfolger als König zu werden. [10]

Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sigurd Schlangenauge erscheint in der Fernsehserie Vikings, gespielt von David Lindström.

Stammbaum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sigurd RingÂsa
    1. Ragnar Lodbrok ⚭ | Thora Borgarhjort; ⚭ || ?; ⚭ ||| Kraka/Aslaug
      1. | Erik
      2. | Agnar
      3. ||| Björn Eisenseite
      4. ||| Hvitserk Ragnarsson
      5. ||| Ragnvald
      6. ||| Sigurd Schlangenauge ⚭ Blaeja, Tochter von Aelle von Northumbria
        1. Harthacanute
          1. ♔ Gorm der Alte ⚭ Thyra
            1. Harald Blauzahn ⚭ Gunhild; ⚭ Tove; ⚭ Gyrid
              1. Sven Gabelbart ⚭ Gunhild
                1. ♔ Harald Svenson von Dänemark
                2. Knut der GroßeEmma von der Normandie
                  1. Harthacnut
                3. Estrid
        2. Aslaug Sigurðardóttir ⚭ Helgi the Sharp
          1. Sigurd Hart ⚭ Ingeborg
            1. Guttorm Sigurdsson
            2. Ragnhild Sigurdsdotter
      7. ||| Halfdan Ragnarsson
      8. ||| Ivar der Knochenlose
      9. ? Ubba Ragnarsson

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. "Þáttr Af Ragnars Sonum" [Tale of Ragnar's sons]. Fornaldarsögur Norðurlanda
  2. 2,0 2,1 McTurk, Rory "Kings and kingship in Viking Northumbria"
  3. Tale of Ragnar's sons, Kapitel 2
  4. The Danish History of Saxo Grammaticus, Buch 9
  5. The Saga of Ragnar Lodbrok and His Sons, Kapitel 16
  6. McGuigan, Neil (March 2015). "Ælla and the Descendants of Ivar: Politics and Legend in the Viking Age". Northern History
  7. "Den store hær 865–878" [The Great Army 865–878]. Danmarks histori
  8. Kessler, P. L. (April 1, 1999). "Anglo-Saxon Britain: The Kings of Northumbria". The History Files
  9. Munch, Peter Andreas (1852), Det norske Folks Historie
  10. 10,0 10,1 Tale of Ragnar's sons, Kapitel 5
  11. Østergaard, Bent (1994), "Sven Estridsens danmarkshistorie. Danmarks politiske historie ca. 890–965"
  12. Tale of Ragnar's sons, Kapitel 3
  13. Lunga, Peter "Hardeknud – av England og Danmark" [Harthacnut – of England and Denmark]. Store norske leksikon
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.