Geschichte der Britischen Monarchie Wiki
Advertisement
Geschichte der Britischen Monarchie Wiki

Die Silurer waren ein mächtiger, kriegerischer Stamm im alten Britannien, die im heutigen Südost-Wales und einigen angrenzenden Gebieten beheimatet waren. Im Norden grenzte ihr Gebiet an das der Ordovicer, im Osten an die Dobunni und im Westen an die Demetae.

Beschreibung[]

Wales prä römisch.jpg

Laut Tacitus' Biographie von Gnaeus Julius Agricola hatten die Silurer eine eher dunkle Haut und lockiges Haar. Aufgrund ihrer Erscheinung glaubte Tacitus, dass sie früher von Spanien eingewandert waren. [1] Jordanes beschreibt die Silurer folgendermaßen: "Die Silurer haben dunkle Eigenschaften, die lockige Art, im allgemeinen, ihres Haares, und die Position von Spanien auf der anderen Seite ihrer Küsten, bestätigt die Überfahrt der Iberier in alten Tagen und die Besetzung dieser Gebiete durch sie ...". [2]

Die eisenzeitliche Hügelfestung in Llanmelin bei Caerwent wurde manchmal für ein vorrömisches Stammeszentrum gehalten, doch in der Sicht der meisten Archäologen waren die Menschen, die als die Silurer bekannt wurden, ein loses Netzwerk von Gruppierungen mit einigen gemeinsamen kulturellen Werten, und keine zentralisierte Gemeinschaft. Obwohl die offensichtlichsten physischen Überreste der Silurer ihre Hügelfestungen sind, gibt es auch archäologische Hinweise auf Rundhäuser und Flachlandbewohner.

Name[]

Das lateinische Wort Silurer ist keltischen Ursprungs und stammt möglicherweise von silo, was Samen bedeutet. Worte, die sich von diesem Wortstamm ableiten, können "Abkömmlinge, Stammlinie, Nachkommen" bedeuten, wie auch Samen im pflanzlichen Sinn. Silurer könnte demnach "Verwandte, Abstammung" bedeuten und bezog sich vermutlich auf einen Stammesglauben an eine Abstammung von einem ursprünglichen Vorfahren. Patrizia de Bernardo Stempel hat die Hypothese aufgestellt, dass die Silurer ursprünglich silo-riks waren, "reich an Getreide".

Geschichte[]

Sie Silurer widerstanden der Römischen Eroberung um 48 sehr stark, mit der Hilfe von Caratacus, einem militärischen Führer und Prinz der Catuvellaunen, der nach der Niederlage seines Stammes nach Westen geflohen war. Der erste Angriff auf die walisischen Stämme kam durch den Legaten Publius Ostorius Scapula um 48 n. Chr. Ostorius griff zunächst die Deceangli im Nordosten des heutigen Wales an, die sich ohne viel Widerstand ergaben. Danach verbrachte er mehrere Jahre mit dem Feldzug gegen die Silurer und Ordovicer. Ihr Widerstand wurde von Caratacus angeführt, der nach der Niederlage seines Volkes, der Catuvellaunen, dort hin geflohen war. Er wurde um 51 n. Chr. von Ostorius besiegt.

Die Silurer wurden nicht unterworfen und führten ihren Guerillakrieg gegen die Römischen Truppen weiter. Ostorius hatte angekündigt, dass sie eine so große Gefahr waren, dass man sie entweder auslöschen oder umsiedeln sollte. Seine Drohungen verstärkten die Wut der Silurer noch und ihre Hingabe an den Widerstand. Eine große Legionstruppe, die römische Festungen in ihrem Gebiet erbauen sollte, wurde umstellt und angegriffen, und konnte nur unter Schwierigkeiten und großen Verlusten gerettet werden. Weiterhin nahmen sie römische Gefangene als Geiseln und verteilten sie unter den benachbarten Stämmen, um diese an sich zu binden und den Widerstand zu verstärken.

Ostorius starb, bevor er die Silurer erobern konnte, und nach seinem Tod besiegten sie die Legion II Augusta. Es ist nicht klar, ob die Silurer tatsächlich militärisch besiegt wurden, oder einfach nur einem Frieden zustimmten, doch römische Quellen lassen vermuten, dass sie schlussendlich von Sextus Julius Frontinus nach mehreren Feldzügen um 78 n. Chr. besiegt werden konnten. Tacitus schrieb über sie, dass der Stamm "weder von Grausamkeit noch Gnade geändert werden konnte".

Römische Zeit[]

Um die römische Verwaltung dabei zu unterstützen, den örtlichen Widerstand gering zu halten, wurde eine Legionsfestung [3] in der Mitte des Stammesgebiets errichtet.

75 n. Chr. erbaute man die Stadt Venta Silurum [4], die anders als Caella Atrebatum [5] eine romanisierte Stadt wurde. Eine Inschrift zeigt, dass sie unter der Römischen Herrschaft die Hauptstadt der Silurer war, deren örtliches Konzil die lokale Regierung des Distrikts stellte.

Im späten 1. und frühen 2. Jh. erhielten die Silurer eine gewisse Unabhängigkeit und Eigenverantwortlichkeit für ihre Verwaltung. Wie es bei den Römern üblich war - und durch Inschriften enthüllt wurde - passten die Römer ihre Gottheiten an die der Silurer an, und die örtliche Gottheit Ocelus wurde mit Mars, dem Römischen Kriegsgott, gleichgesetzt.

Caerwent scheint während der Römerzeit als Religionszentrum in Benutzung geblieben zu sein. Das Gebiet der Silurer wurde im 5. Jh. zu den walisischen Königreichen Gwent, Brycheiniog und Gwynllwg. Einige Historiker vermuten einen König Arthur als Anführer in diesem Gebiet. Es gibt hinweise auf eine kulturelle Kontinuität während der Römerzeit, und von den Silurern zum Königreich Gwent, wie durch die Anführer von Gwent gezeigt wird, die den Namen Caradoc in Erinnerung an den britischen Helden Caratacus benutzten.

Anmerkungen[]

  1. Tacitus, Annales
  2. Jordanes, Getica
  3. Isca, das spätere Caerleon.
  4. Das heutige Caerwent, sechs Meilen westlich von Chepstow.
  5. Das heutige Silchester im Stammesgebiet der Atrebates.

 


Keltische oder eisenzeitliche Stämme in Großbrittannien

England, Wales und Schottland
AncalitesAtecottiAtrebatesBelgaeBibrociBrigantenCaereniCaledoniiCantiaciCarnonacaeCarvetiiCassiCatuvellaunenCenimagniCorieltauviCorionototaeCornoviiCreonesDamnoniiDeceangliDecantaeDemetaeDobunniDumnoniiDurotrigesEpidiiGrabantovicesIceniLopocaresLugiNovantaeOrdovicerParisiiPiktenRegnensesSegontiaciSelgovaeSetantiiSilurerSkotenSmertaeTaexaliTrinovantenVacomagiVeniconesVotadini
Irland
Airgialla ♦ Ailech ♦ Autini ♦ Cauci ♦ Coriondi ♦ Darini ♦ Eblani ♦ Gangani ♦ Herpeditani ♦ Iberni ♦ Magnate ♦ Manapii ♦ Robogdii ♦ Ulidia ♦ Velabri ♦ Vennicnii ♦ Vodie

Advertisement