Titus war Römischer Kaiser von 79 bis 81 n. Chr. Er war der Nachfolger seines Vaters Vespasian und diente während dem Aufstand von Boudicca in Britannien. Seine Herrschaft war nur kurz und wie sein Vater starb er an einer Krankheit, wobei zeitgenössische Autoren behaupten, er wäre von seinem Bruder und Nachfolger Domitian ermordet worden.

Vor seiner Thronbesteigung nahm Titus teil an dem Feldzug gegen die aufständischen Briten unter Boudicca. Während seiner Regierungszeit als Kaiser führte Gnaeus Julius Agricola seine Feldzüge in Caledonien durch.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

57 n. Chr. wurde Titus Militärtribun in Britannien und wurde im Jahr 60 mit Verstärkungstruppen nach Britannien geschickt, nachdem Boudicca die einheimischen Stämme zum Aufstand erhoben hatte. Welchen Anteil er an den Kämpfen hatte, ist nicht bekannt.

80 n. Chr. war in der Provinz Britannia Krieg ausgebrochen und Gnaeus Julius Agricola stieß weiter nach Caledonien vor, um dort die römische Herrschaft durch den Bau von Festungen zu erweitern. Dafür erhielt Titus den Titel Imperator.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.