Valentinian II war Kaiser des römischen Imperiums von 375 bis 392. Er regierte gemeinsam mit seinen Brüdern Valens und Gratian und seinem Onkel Theodosius I.

Während seiner Herrschaft fand die Usurpation von Magnus Maximus statt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während seiner Herrschaft erklärte sich Magnus Maximus 383 in Britannien zum Imperator und konnte die Unterstützung der Provinzen Gallien und Hispania erlangen. Gratian starb auf der Flucht vor ihm und seinen Truppen und Theodosius I verhandelte mit Magnus, bis sie zu einer Einigung kamen und Magnus zum Mitkaiser im Westen anerkannt wurde.

Doch 386 kam es zu weiteren Kämpfen, als Magnus die Alpen überquerte und Valentinian gezwungen war, mit seiner Frau zu Theodosius zu fliehen. Dieser besiegte Maximus 388 und half Valentinian auf seinen Thron zurück.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.