Valentinus war ein römischer Verbrecher und Rebell Mitte des 4. Jh.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ammianus Marcellinus berichtet, dass Valentinus ein Pannonier war, dessen Schwager Maximius dem Kaiser Valentinian I nahe stand. Nachdem er einige schwere Verbrechen begangen hatte, gelang es ihm, seine Strafe auf Exil in Britannien herabsetzen zu lassen, wo er zur Zeit der Großen Verschwörung lebte. Ammianus berichtet nicht, dass Valentinus daran teilnahm, behauptet aber, dass er nach der Ankunft von Graf Theodosius einen neuen Aufstand plante. Er versuchte gemeinsam mit einigen Gefährten, die örtlichen Stämme zur Mitwirkung zu bewegen, doch man ham ihn gefangen, übergab ihn Dulcitius und ließ ihn hinrichten. Ammianus berichtet, dass die Untersuchung seines Plans nur oberflächlich war, damit dies nicht noch mehr Unruhen hervorbringen würde. [1]

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. Ammianus Marcellinus, Roman History, XXVIII/3
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.