England hat sich zu einem Reich unter einem einzigen König entwickelt. Die Wikinger greifen immer noch an, doch ihre Bedrohung scheint geringer geworden, bis Sven Gabelbart die Herrschaft über ganz England erobert. In schneller Folge teilen sich englische und dänische Herrscher das Reich, bis 1066 die Normannen ihren Eroberungsfeldzug unter Wilhelm I beginnen.

Siehe hierzu auch die Einträge der Angelsächsischen Chronik.

 


Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seven_Ages_of_Britain_4of7_The_Fourth_Age_410_–1066_With_Bettany_Hughes_Documentaries

Seven Ages of Britain 4of7 The Fourth Age 410 –1066 With Bettany Hughes Documentaries

Nachdem Sven und Aethelred gestorben waren, wurde Knut der Große König von England und regierte es gemeinsam mit Dänemark und Teilen von Norwegen und Schweden. Er heiratete Emma und konvertierte zum Christentum, was auch die Christianisierung von Dänemark und Norwegen in Gang setzte. Knuts Herrschaft basierte auf der Gleichbehandlung all seiner Untertanen und er teilte seinen Herrschaftsbereit in England in vier Earldoms ein (Wessex, Mercia, East Anglia und Northumbria), was ihm die Verwaltung erleichterte.

Unter Knuts Sohn Harthacnut zerbrach das englisch-dänische Großreich und der normannische Einfluss in England wuchs. Edward der Bekenner, ein Sohn von Aethelred der Unberatene und Emma von der Normandie, bestieg den Thron, war jedoch durch sein früheres Leben in der Normandie seinem eigenen Heimatland entfremdet. Er war ein schwacher Herrscher, der sowohl dem angelsächsischen als auch dem dänischen Adel Versprechungen machte. Es kam zu Konflikten zwischen dem alten Adel und den Normannen. Edwards Schwiegervater Godwin, Earl of Wessex, setzte sich an die Spitze einer Opposition, musste jedoch in Exil gehen, kehrte jedoch ein Jahr später zurück und wurde erneut zum mächtigsten Adligen in England. Zu diesem Zeitpunkt hatte Edward die normannische Art der Herrschaftsorganisation in England eingeführt und begann sich jetzt aus den Regierungsgeschäften zurückzuziehen.

Harald II Godwinson gelang es, sich von Edward zu seinem Nachfolger erklären zu lassen, da der König kinderlos geblieben war. Dieses Versprechen war jedoch umstritten und Harald war nicht mit dem Königshaus verwandt; statt dessen gab es andere verwandte Thronanwärter wie einen in Ungarn lebenden Urenkel Aethelreds und den Norwegerkönig Harald III Hardrada, ein Enkel Knuts des Großen. Weiterhin gab es William von der Normandie, der ein entfernter Verwandter von Königin Emma war und ebenfalls ein Versprechen von Edward erhalten hatte, sein Nachfolger zu sein. Weiterhin war Harald bei einem Schiffbruch als Gefangener zu William gelangt und hatte sich zu einem Eid erpressen lassen müssen, William als König von England anzuerkennen.

1066 bis 1350 - Die Normannen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seven_Ages_of_Britain_5of7_The_Fifth_Age_1066_–1350_With_Bettany_Hughes_Documentaries

Seven Ages of Britain 5of7 The Fifth Age 1066 –1350 With Bettany Hughes Documentaries

Edward der Bekenner starb 1066 und Harald II Godwinson wurde vom angelsächsischen Adel als neuer König von England anerkannt. Harald III Hardrada und Wilhelm I der Eroberer begannen sofort mit den Vorbereitungen für ihre Feldzüge zur Eroberung Englands. Harald landete als erster in Yorkshire, wurde jedoch im September bei der Schlacht von Stamford Bridge von Harald vernichtend geschlagen. Die Normannen landeten nur drei Tage später bei Pevensey im Südwesten und Harald musste sein schon geschwächtes Heer in Eilmärschen nach Süden führen. Drei Wochen später unterlangen die englischen Truppen bei der Schlacht von Hastings den normannischen Eroberern und Harald und seine Brüder fielen. William wurde am Weihnachtstag in Westminster zum neuen englischen König gekrönt.

Mit seiner Herrschaft begann sich das Lehnssystem in England auszubreiten und eine kleine normannische Oberschicht ersetzte den alten angelsächsischen Adel fast vollständig. Berühmt aus dieser Zeit ist Williams Domesday Book, das eine Aufzeichnung der Besitzungen und Bewohner des gesamten Landes enthält und zur Erhebung der Steuern diente. Unter William war auch das englische Königtum das alleinige Zentrum des Feudalsystems - anders als in anderen europäischen Ländern. Der König besaß die gesamten Ländereien seines Reiches, die er als Lehen an seine Anhänger vergab, die wiederum weitere Lehen an ihre geringeren Verbündeten geben konnten und so weiter.

Weiterhin teilte William das Land in Counties ein, die von Earls oder Grafen regiert wurden, und er führte die Sheriffs ein, die Beamte im Dienst des Königs waren. Auch die Kirchenämter wurden mehr und mehr von Normannen besetzt. Damit wurden Anglonormannisch und Latein die führenden Sprachen des Reiches, Angelsächsisch sprach man nur noch im einfachen Volk.

Zeitleiste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1001 bis 1010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1001

1002

  • 8. Januar
    • Wulfsige III, Bischof von Sherborne, stirbt, Aethelric wird sein Nachfolger
  • 24.000 Pfund Danegeld werden den Wikingern gezahlt, damit sie England verlassen.
  • Aethelred der Unberatene heiratet in zweiter Ehe Emma von der Normandie, die nach der Hochzeit den angelsächsischen Namen ihrer Vorgängerin annimmt, Aelfgifu.
  • 13. November - St. Brice's Day Massaker
    • Aethelred befielt, dass alle in England ansässigen Dänen getötet werden sollen.

1003

1004

1005

1006

  • Aelfheah wird als Erzbischof von Canterbury eingesetzt.
  • Wikinger überfallen das südöstliche England von der Isle of Wight bis nach Reading und verbringen den Winter in Wallingford.

1007

  • 36.000 Pfund Danegeld werden an die Wikinger gezahlt, damit sie England für weitere zwei Jahre nicht überfallen.

1008

  • Aethelred und Erzbischof Wulfstan II von York geben Gesetze für den Schutz des Christentums in England heraus.

1009

  • Eine neue Englische Flotte wird versammelt
  • 1. August - die Wikinger erobern Sandwich und Kent, greifen London an und brennen Oxford nieder.

1010

1011 bis 1020[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1011

  • 29. September - Dänen erobern Canterbury nach einer Belagerung, und nehmen Aelfheah, Erzbischof von Canterbury, gefangen.
  • Byrthferth of Ramsey schreibt das Enchiridion über die Göttliche Ordnung des Universums und der Zeit.

1012

  • Schlacht von Newmouth
    • bei Orford in Suffolk, zwischen den Engländern und den Dänen ausgetragen.
  • Die Heregeld-Steuer wird eingeführt, um anglo-skandinavische Söldner im Kampf gegen die Dänen zu bezahlen.
  • April

1013

1014

  • 3. Februar - Sven Gabelbart stirbt in Gainsborough, Lincolnshire und sein Sohn Knut der Große wird von den Wikingern zum König von England erklärt.
  • März - Aethelred kehrt auf Einladung des Adels zurück, um seinen Thron zurückzufordern
  • April - Knut kehrt nach Dänemark zurück, um seine Herrschaft dort mit Gewalt durchzusetzen
  • Geschätztes Datum eines Angriffs von Olaf II Haraldsson von Norwegen auf London, um Aethelred zu unterstützen
  • Wulfstan II, Erzbischof von York predigt "Sermo Lupi ad Anglos" (Wulfs Ansprache an die Engländer), worin er die Dänen als "Gottes Gericht über England" bezeichnet.

1015

1016

1017

1018

  • Knut der Große erbt nach dem Tod seines Bruders Harald II den Thron von Dänemark
  • Die Abtei von Buckfast wird in Devon gegründet
  • Knut erhebt 10.500 Pfund Steuern, um das Heregeld zu bezahlen.

1019

  • Das Kloster von Exeter wird von Knut wieder aufgebaut.

1020

1021 bis 1030[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1023

1025

  • Knut der Große schließt ein Bündnis mit dem byzantinischen Kaiser Constantine VIII

1026

  • Die Schlacht von Helgeå wird an der Küste von Schweden ausgetragen: Knuts Flotte besiegt die vereinigten königlichen Flotten von Schweden und Norwegen.

1027

  • Knut verhandelt über eine Steuerfreie Route für englische Pilger nach Rom.
  • 26. März - Ostern
    • Knut erscheint zur Krönung von Konrad II, Kaiser des Hl. Röm. Reiches in Rom
  • Geschätztes Datum für die Nachfolge von Ealdred als Abt von Tavistock

1028

  • Knut wird König von Norwegen

1031 bis 1040[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1031

1035

1036

  • Konzil von Oxford erklärt Harald zum Regenten von Harthacnut
  • Harald beschlagnahmt den königlichen Schatz von Königin Emma
  • 5. Februar - Godwin, Earl of Wessex, tötet Alfred Aetheling, als dieser einen erfolglosen Versuch macht, das angelsächsische Haus Wessex auf den Thron zurückzubringen.

1037

  • Harald I Hasenfuß wird als König von England aus eigenem Recht anerkannt
  • Harald verbannt Emma nach Bugres

1038

1039

  • Erfolglose englische Invasion in Wales.

1040

1041 bis 1050[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1041

1042

  • 8. Juni - Harthacnut stirbt auf einem Fest, sein Halbbruder Edward der Bekenner wird König von England
  • Das Ecomium Emmae, eine Biographie von Königin Emma von der Normandie, ist vollständig.

1043

  • 3. April - Edward der Bekenner wird in der Kathedrale von Winchester gekrönt
  • 16. November - Königin Emma wird des Verrats angeklagt und ihr Verbündeter Stigand, Bischof von East Anglia, verliert sein Amt.
  • Leofric, Earl of Mercia, gründet die Abtei von Coventry; Legenden zufolge reitet seine Frau Godiva nackt durch die Stadt, um gegen die Steuererhebung zur Gründung der Abtei zu protestieren.

1044

1045

1046

1048

  • letzter Wikingerüberfall auf England. die erfolglosen Plünderer fliehen nach Flandern.
  • Edward zieht in den Krieg gegen Flandern, und blockiert den englischen Kanal mit einer Flotte, die in Sandwich stationiert ist.

1049

  • Sweyn Godwinson kehrt aus dem Exil zurück, ermordet seinen Cousin und muss erneut ins Exil.

1050

  • 29. Juni
    • Der erste Bischof von Exeter, Leofric, wird geweiht, er vereinigt die früheren Bischofssitze von Crediton und Cornwall
  • Sweyn Godwinson erhält Vergebung für den Mord an seinem Cousin.

1051 bis 1060[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1051

1052

1053

1054

1055

1056

  • 17. Juni - Schlacht von Glasbury
    • Gruffydd ap Llywelyn überfällt England erneut und tötet Bischof Leofgar von Hereford. Seine Truppen brennen die Kathedrale von Hereford nieder.

1057

1058

  • Aelfgar, unterstützt von den Walisern und Norwegern, greift die englische Küste erfolglos an. Dennoch wird er wieder als Earl of Mercia eingesetzt.

1059

1060

  • Einweihung der Abtei von Waltham.
  • Der Neubau der Westminster Abbey ist größtenteils abgeschlossen.

1061 bis 1070[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1061

1062

1063

1064

  • Harald Godwinson erleidet Schiffbruch in Ponthieu und wird von Graf Guy de Ponthieu gefangen genommen. Wilhelm, Herzog der Normandie, befreit ihn aus der Gefangenschaft und holt ihn an seinen Hof. Harald schwört ihm die Treue und hilft ihm bei einer Invasion in die Bretagne.

1065

  • 3. Oktober
  • 28. Dezember
    • Westminster Abbey wird eingeweiht.
  • Wilton Abbey wird eingeweiht.

1066

Der Tod von Harald II Godwinson auf dem Teppich von Bayeux in der Schlacht von Hastings.

1067

1068

  • Morcar, Earl of Northumbria, führt einen Aufstand in Northumbria an, doch Wilhelm besiegt die Rebellen bei York.
  • Wilhelm befielt die Erbauung von neuen Burgen in Warwick, Nottingham, Lincoln, Huntingdon, Cambridge und York.

1069

1070

1071 bis 1080[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1071

  • Wilhelm I der Eroberer schlägt die Rebellion von Hereward der Wächter auf der Insel Ely nieder.
  • Edwin, Earl of Mercia, rebelliert erneut gegen Wilhelm, wird aber verraten und getötet, woraufhin seine Ländereien an Wilhelms Anhänger verteilt werden.

1072

1074

1075

1076

1077

1078

  • Geschätztes Datum des Baubeginns des Tower of London unter der Leitung von Bischof Gundulf von Rochester.

1079

  • Januar - Robert Curthose wirft seinen Vater Wilhelm in der Schlacht in der Normandie aus dem Sattel.
  • Wilhelm legt fest, dass der New Forest zum Jagdgebiet erklärt wird.
  • Der Neubau der Kathedrale von Winchester beginnt.

1080

  • 14. Mai
  • Herbst
    • Robert Curthose wird zu einer Invasion von Schottland geschickt und kann bis Falkirk vordringen.
    • Robert Curthose erbaut Newcastle upon Tyne.
  • Wilhelm I der Eroberer weigert sich, Papst Gregor VII als seinen Obersten Herren zu akzeptieren.

1081 bis 1090[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1081

  • Wilhelm I führt einen Feldzug in Wales durch und kann bis St. Davids vordringen.

1082

1083

1085

  • Nach einer Rebellion in Dänemark wird eine drohende Invasion nach England abgesagt.
  • 25. Dezember
    • Das Domesday Book wird von Wilhelm I dem Eroberer in Auftrag gegeben.

1086

  • 1. August
    • Das Domsday Book ist abgeschlossen und wird Wilhelm I in Old Sarum vorgelegt.

1087

  • September
    • Wilhelm I der Eroberer stirbt am 9. September in Rouen, während er auf einem Feldzug im nördlichen Frankreich ist. Sein ältester Sohn Robert Curthose wird zu Robert II, Herzog der Normandie, sein zweiter Sohn Wilhelm wird zu Wilhelm II Rufus von England.
    • Wilhelm II Rufus wird am 26. September in der Westminster Abbey gekrönt.
  • Dezember
  • Ein frühes Feuer von London zerstört einen Großteil der Stadt inklusive der St. Pauls Cathedral.

1088

  • April
    • Odo von Bayeux führt die Rebellion von 1088 gegen seinen Neffen Wilhelm II Rufus an. Die Kirche von Gloucester Abbey ist einer der Orte, die von den Rebellen verwüstet werden.
  • Juli
    • Wilhelm II besiegt die Rebellen und schickt Odo in Exil in die Normandie.
  • Die Erbauung des White Tower ist vermutlich größtenteils abgeschlossen.

1090

  • Nachdem er sich die Loyalität einiger Barone erkauft hat, übernimmt Wilhelm II Rufus die Kontrolle über die östliche Normandie.

1091 bis 1100[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1091

1092

  • Mai
  • Oktober
    • Walcher von Malvern sagt das genaue Datum der nächsten Mondfinsternis voraus.
  • Hohe Gezeiten verursachen eine große Flut in Britannien. Die kentischen Ländereien von Godwin, Earl of Wessex werden überflutet und danach als die Goodwin Sands bekannt.

1093

1094

1095

  • Januar
  • Februar
    • Ein Konzil wird in Rockingham abgehalten, um den Streit zwischen Anselm von Canterbury und Wilhelm II Rufus beizulegen, ist jedoch erfolglos.
  • Mai
    • Ein päpstlicher Legat erzwingt eine Versöhnung zwischen Wilhelm II Rufus und Anselm von Canterbury.

1096

1097

  • Oktober
  • November
    • Anselm von Canterbury verlässt England nach Unstimmigkeiten mit Wilhelm II Rufus.

1098

  • Juni oder Juli - Schlacht von Anglesey Sound
    • Eine Flotte von Magnus Barefoot, König von Norwegen, drängt eine normannische Invasionsstreitmacht in Nordwales zurück.

1100

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Bischof von London 1051-75. Er und Ralph the Staller beaufsichtigten die Unterwerfung der Engländer von East Anglia kurz nach der Normannischen Eroberung 1066.
  2. Bischof von Dorchester. 1049 geweiht, am 14. Sept. 1052 vertrieben.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.