Die zweite Schlacht von Stamford fand im Jahr 918 zwischen König Edward der Ältere und den Wikingern des Danelag statt. 

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schlacht fand Ende Mai des Jahres 918 statt und gehörte zum Versuch der dänischen Wikinger, das Königreich England zu erobern. Von der Schlacht ist nicht viel bekannt, abgesehen davon, dass die Angelsachsen den Sieg davon trugen. 

Edward gelang es bei dieser Schlacht, Stamford von den Wikingern zurück zu erobern und später im gleichen Jahr erbaute er einen Burh an der Südseite des Flusses Welland, um das Gebiet zu sichern.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.